Badischer Chorverband – Ein Leben für den Chorgesang

Juli 2016 (Mannheimer Morgen) Rhein-Neckar: Gerhard Wind mit 88 Jahren verstorben

 

Gerhard Wind ist tot. Bereits am Dienstag vergangener Woche starb die Dirigenten-Legende im Alter von 88 Jahren. Sein Wort und sein chorpädagogisches Wirken hatten Gewicht in der bundesdeutschen Chorbewegung. In der Region zählte er wohl zu den bekanntesten Menschen.

Denn groß ist die Zahl der Chöre, die Gerhard Wind geleitet hat, meist über lange Zeit. 48 Jahre schwang er beim MGV Neckarhausen den Taktstock, beim Liederkranz Hemsbach sogar fast 70 Jahre, 57 Jahre beim Liederkranz Viernheim, 40 Jahre bei der Sänger-Einheit Viernheim, 45 Jahre beim Männergesangverein 1878 Sandhofen, 42 Jahre beim MGV Liederkranz Altenbach, 55 Jahre beim MGV 1884 Leutershausen, 54 Jahre beim Singverein 1870 Laudenbach.

„Kein freier Abend“

In seiner Hochzeit zwischen 1960 und 1975 leitete er zehn Chöre gleichzeitig, von Kirrlach bis Altenbach, entlang der Bergstraße, Mannheim und Neckarhausen. „Kein Wochenende, kein freier Abend“, wie sich Gerhard Wind einmal im Gespräch mit dem „MM“ erinnerte. Am 27. Juli 2014 legte er ein letztes Mal den Taktstock zur Seite, nach fast 70 Jahren Chorleitung.

Von seinem Hang zu Perfektion und zur künstlerischen Durchdringung der Chorliteratur, seinem Bemühen um rhythmische, dynamische, klangliche und sprachtechnische Vollendung der Chorwerke haben die Vereine vielfach bei Wettbewerben, Konzerten und Konzertreisen profitiert. Wind hat seine Sänger zu Höchstleistungen angespornt und befähigt, hat fachliche Kompetenz mit Einfühlungsvermögen, Charisma, Zielstrebigkeit und Geduld bei der Arbeit mit Laiensängern verknüpft.

Großartige Kompetenz

Geboren in Hemsbach, wohnte Gerhard Wind lange Zeit in Heddesheim. Die letzten Lebensjahre verbrachte er in Weinheim. Seine großartige Kompetenz war in der Chorbewegung in Region, landes- und deutschlandweit gefragt. Er arbeitete als Bezirks- und Kreischorleiter sowie Bundeschorleiter des Badischen Sängerbundes. Wind war Mitglied im Musikausschuss des Deutschen Sängerbundes sowie des Hauptausschusses des Deutschen Chorwettbewerbs, zudem Vorsitzender des Fachverbandes Deutscher Berufschorleiter. Schließlich leitete er 15 Jahre lang die Musikschule Schriesheim.

Ehrungen und Auszeichnungen erhielt er in Hülle und Fülle, so 2001 das Bundesverdienstkreuz. 1973 wurde er vom Fachverband Deutscher Berufschorleiter zum Musikdirektor ernannt. Rund 400 Kompositionen und Bearbeitungen stammen aus seiner Feder.

Die Nachricht vom Ableben des verdienstvollen und beliebten ehemaligen Chorleiters hat in den Reihen der Sänger in der Region große Betroffenheit ausgelöst. Das Mitgefühl gilt den drei Söhnen und ihren Familien, allen voran Thomas, der in die Fußstapfen seines Vaters getreten ist. Kba/WN

00-16 rhein-neckar wind

Gerhard Wind ist im Alter von 88 Jahren verstorben.   ARCHIVBILD: THS