Grosssachsen Sängerbund – Duo Sacht/Mayer lenkt jetzt den Verein

Januar 2016 (Weinheimer Nachrichten) Bei der Jahreshauptversammlung wird der Vorstand um eine Person verkleinert / Steffen Kunz jüngstes Ehrenmitglied

 

GROSSSACHSEN. Anlässlich der Jahreshauptversammlung führten die Mitglieder des MGV „Sängerbund“ Großsachsen eine angeregte Debatte um die Grundsätze ihrer Organisation. Auslöser war ein gestellter Antrag, die Zahl der Vorsitzenden für die aktuelle Wahlperiode von drei auf zwei Personen zu beschränken. Die Vereinsmitglieder diskutierten angestrengt und einigten sich schließlich mehrheitlich darauf, das Amt des zweiten Stellvertreters nicht zu besetzen.

Theatergruppe wiederbelebt

Zu Beginn der Sitzung begrüßte die Vorsitzende Heidi Sacht, die seit 2013 im Vorstand tätig ist, die Anwesenden. Kurz vor der Neuwahl eines Vereinsvorsitzenden sah Sacht die Versammlung als Anlass, einen persönlichen Rückblick der vergangenen drei Jahre zu geben, ergänzt von dem offiziellen Jahresschlussbericht. Der auf hohem Niveau verfasste und sehr ausführliche Bericht

von Norman Kowalk hatte das vergangene Jahr anschaulich zusammengefasst. Zwei Ereignisse bildeten unter anderem die Höhepunkte des Vereinslebens. So war zum einen die Theatergruppe des MGV unter der Regie von Manfred Kopp wiederbelebt worden und feierte im letzten Mai ihre Bühnenpremiere mit dem „Großsaasemer Froschkonzert“. Zum anderen war das weihnachtliche Gastkonzert des Knabenchors aus Sankt Petersburg im Dezember 2015 ein weiteres großartiges Ereignis gewesen.

Die intensive Zusammenarbeit mit dem russischen Chor und seinem Dirigenten Wladim Ptscholkin bedeutete für den MGV eine aufrichtige Freude an der Vorbereitung des Konzerts und am Singen spiritueller und weltlicher Lieder. Die Tagesordnung ging zu der Neuwahl des Vorstands über. Sacht wurde einstimmig für eine weitere Wahlperiode zur Vorsitzenden wiedergewählt, Hans Mayer ist nach wie vor Stellvertreter, da seine Amtszeit noch läuft. Zuvor hatte Sacht den eigenen Wunsch nach „Vertrauen, Respekt und Ruhe“ in der Gemeinschaft geäußert und unter diesem Vorsatz erneut für die Vorstandsposition kandidiert. Beweggrund dafür war die Tatsache, dass es vormals zu einigen internen Unstimmigkeiten beim MGV gekommen war, weshalb auch die ehemalige zweite Stellvertretende, Danielle Fouache, auf eigenen Wunsch den Dienst im Verein quittierte.

Antrag auf Umwälzung

Der Antrag eines Vereinsmitglieds, die Position des zweiten Stellvertreters bei der diesjährigen Wahl nicht zu besetzen, rief dennoch teilweise Verwirrung hervor. Die Bitte war fristgemäß eingegangen und wurde zum Anlass der Jahreshauptversammlung verlesen. Es solle „Ruhe im Verein einkehren“ ein Vorsitzenden-Duo käme schneller zu einer Einigung als ein Triumvirat. Der Vorschlag rief in der Menge eine sehr angeregte Diskussion hervor, die aber respektvoll ablief. Dabei klärte sich, dass das Amt des zweiten Stellvertreters in einer von vielen Umbrüchen geprägten Zeit geschaffen worden war. Ursprünglich sollte dieser nicht nur von dem Stellvertreter langsam an das Amt herangeführt werden, sondern auch präventiv als Ersatz im Falle von Komplikationen in der Vereinsleitung wirken. Angesichts der aktuellen Situation mit der wiedergewählten Heidi Sacht und Hans Mayer, deren Zusammenarbeit sich schon bewährt hatte, stimmten die Mitglieder dafür, dass die Position eines zweiten Stellvertreters nicht gebraucht würde. Ein prüfender Blick auf die geltende, neuverfasste Satzung von 2014 ergab, dass zumindest die Position des Vorsitzenden und des zweiten Vorsitzenden besetzt sein muss, die dritte sei obligatorischer Natur. Deshalb wurde der Antrag von der Mehrheit der Mitglieder angenommen. Das Amt ist somit vorerst nicht besetzt, bleibt aber erhalten. Norman Kowalk wurde ebenfalls als Schriftführer wiedergewählt und Renate Wohl ist nun die neue Kassenverwalterin.

Deutlich entspannter ging es bei der Ehrung von Jungsänger Steffen Kunz zu, der seit nunmehr 40 Jahren aktiv Mitglied im MGV ist. Kunz war 1969 in den Kinderchor eingetreten und wechselte später zum Männerchor. Heute ist er der einzige dieses Jahrgangs, der dem Verein erhalten geblieben ist. Kunz engagierte sich mit dem Amt des Vorsitzenden, war zweimal Notenwart und ist einer der Hauptinitiatoren, die zur Neugründung der bereits erwähnten Theatergruppe verhalfen. Der neu gewählte Vorstand und der Ehrungsbeauftragte des Badischen Chorverbandes, Willi Hamburger, verliehen ihm als jüngstes Ehrenmitglied in der Vereinsgeschichte die Vereinsehrennadel in Gold und gratulierten.  lim

00-16 laudenbach sv 1-8

Steffen Kunz ist jüngstes Ehrenmitglied beim MGV Sängerbund. Jetzt wurde er ausgezeichnet. Von links Vorsitzende Heidi Sacht, stellvertretender Vorsitzender Hans Mayer, Steffen Kunz und Willi Hamburger vom Badischen Chorverband. BILD: GUTSCHALK