Hemsbach Germania – Sängerinnen starten mit neuem Chorfoto in die Saison

Mai 2017 (Hemsbacher Woche) Gospelchor der Germania zu Gast in Edingen

 

(mmw) Am Freitag den 26. April hatten die Powerfrauen des Gospelchors der Germania einen freundschaftlichen Außeneinsatz in Edingen­Neckarhausen. Zum Festbankett anlässlich des 150-jährigen Jubiläums der Sängereinheit Edingen, hatten die Sängerinnen, unter Dirigentin Bauer und Pianistin Löffler, das Vergnügen gemeinsam mit den zwei weiteren Frauenchören von Peny Bauer auf der Bühne zu stehen.

Neben Darbietungen der Männer-, Frauen- und gemischten Chöre aus Edingen und Sulzbach, stand der Hemsbacher Gospelchor mit einem Lion-King-Medley, bestehend aus fünf Songs des berühmten Musicals, auf der Bühne. Anschließend füllte sich die, zuvor nur mit dem Hemsbacher Chor, bevölkerte Bühne mit nahezu 80 Sängerinnen bestehend aus dem Sulzbacher Frauenchor,

„dem Gospelchor und dem gastgebenden Frauenchor aus Edingen. Frau Bauer hatte ihre riesige Truppe trefflich im Griff, als diese stimmgewaltig und doch gefühlvoll den Gospelklassiker „Greensleeves“ vortrug. Zum Abschluss bot der entstandene Megachor, mit den Solistinnen aller drei Chöre, das Adiemus Medley aus der Feder des walisischen Komponisten Karl Jenkins

dar. Das bezaubernde Flötensolo des Stückes übernahm gekonnt Silke Kinscherf-Koch. Trotz der nur einmaligen gemeinsamen

Probe am selben Nachmittag, zeigte der begeisterte Applaus des Publikums, dass es Frau Bauer erneut geglückt war ihre drei befreundeten Chöre erfolgreich auf der Bühne zu vereinen. Rechtzeitig vor dem Sommerkonzert können sich die Sängerinnen auf ein neues Chorfoto freuen. Am letzten Sonntag fotografierte Chorfotograf Waldschmidt, trotz stetigem Nieselregen, die Powerfrauen vor dem Hemsbacher Rathaus. Zieren wird dieses Foto die Konzertplakate und kommenden Flyer. Denn die Vorbereitungen für das anstehende Sommerkonzert am Sonntag, 30. Juli, in der Christuskirche sind schon voll im Gange.

Lächeln für den Fotografen auch im Nieseiregen vor dem Rathaus.   Foto: Andreas Waldschmidt