Hemsbach Liederkranz – Bei Wagner Thron fängt es an

September 2017 (Weinheimer Nachrichten) MGV 1867 Liederkranz: Blick in die Chronik des Jubiläumsvereins, die Werner Walter verfasst hat / Seit 1958 drei Chorleiter sprechen für Kontinuität

 

HEMSBACH. In der Werkstatt des Wagnermeisters Adam Thron fing im Februar 1867 alles an. Thema des Treffens: Gründung eines Gesangvereins. Zur Gründung wollte man aber erst Mitglieder werben. Dies war so erfolgreich, dass im Gasthaus „Zur Krone“ kurz darauf eine Gründungsversammlung stattfand, zu der 23 Teilnehmer kamen. Als Vereinsname wählte man „Liederkranz“ aus. Den Vorsitz übernahm Heinrich Hilderhof, sein Stellvertreter wurde Adam Thron und Chorleiter Lehrer Braun. Zur Singstunde traf man sich in der alten Schule (Ecke Bachgasse/Kirchengasse). Mit großen Idealismus und Liebe zum Gesang meisterten die Sänger alle Anfangsschwierigkeiten. 1870/1871 brachten die Folgen des Kriegs Not und Trauer über die Bevölkerung. Auch der MGV war betroffen, denn der Chorleiter kehrte nicht zurück. Thron wurde Vorsitzender, ihm folgte ab 1894 Heinrich Loosmann.

Ein schwierige Amtszeit hatte Heinrich Steinbacher von 1910 bis 1930. Gab es doch den Ersten Weltkrieg, der mit wirtschaftlichem Niedergang, Inflation und Arbeitslosigkeit verbunden war. Ein für das 60-jährige Jubiläum im Jahr 1927 geplantes Wertungssingen fiel verständlicherweise den wirtschaftlichen Verhälthissen zum Opfer.

Neue Impulse von Richard Jung

Aber es wurde noch schlimmer. Nachfolger von Heinrich Steinbacher wurde 1930 August Reinemuth. Er übergab 1934 die Leitung an Richard Jung. Dieser übernahm wohl in der schwierigsten Zeit des Vereins die Geschicke. Wie bereits im Ersten Weltkrieg – elf Sänger waren nicht mehr zurückgekehrt – hatte der Verlust von elf im Zweiten Weltkrieg gefallenen Sängern tiefe Wunden hinterlassen. Jungs großen Idealismus war es zu verdanken, dass das völlig zum Erliegen gekommene Vereinsleben neue Impulse erhielt. und bereits 1946 der Neuanfang begann. Mit dem noch sehr jungen Musikstundenten Gerhard Wind, der hier seine äußerst erfolgreiche Karriere als Chorleiter und Musikpädagoge begann, wurden erste Chorproben gestartet. Und mit dem neuen Vorsitzenden Fritz Schmiedel ab 1948 ging es weiter voran. Theater-, Operetten- und Konzertaufführungen und das Wertungssingen zum 90-jährigen Jubiläum mit 33 Vereine waren Ausdruck für die neu erstandene starke Gemeinschaft des Liederkranzes. Wolfgang Bueb übernahm 1959 die Vereinsleitung, musste sie aus beruflichen Gründen aber schon 1961 an Georg Wolf abgeben. Einen Wechsel gab es auch bei der musikalischen Leitung. Auf Musikdirektor Werner Wilke, der zur Kölner Oper ging, folgte Gerhard Lehmann. Höhepunkt in der Amtsperiode des Vorsitzenden Arno Hoffmann war das 100-jährige Jubiläum vom 1. bis 3. Juli 1967 in einem Festzelt auf dem Rathausplatz, bei dem die Zeltet-Plakette verteilt wurde. Um beruflich weiterzukommen, stellte Hoffmann 1968 sein Amts als Vorsitzender zur Verfügung. Es folgte Horst Böhnig, und ab 1978 Peter Kleefisch. In dessen Amtszeit fiel die Verabschiedung des Dirigenten, Musikdirektor Gerhard Lehmann, der in sein Haus in den Schwarzwald zog. Als Ausdruck des Dankes wurde Lehmann zum Ehrendirigenten des MGV ernannt. Auch die Stadt würdigte ihn mit dem Ehrenteller.

Erfreulicherweise gab es einen nahtlosen Übergang und Thomas Reiß wurde ab 1. Juli 1979 Chorleiter. Neuer Vereinsvorsitzender wurde ab 1980 Wilhelm Trautmann.

1992 stand schließlich das 125-jährige Jubiläum mit einem großen Sängerfest an. In der Folgezeit studierte Reiß eine Vielzahl an Volksliedern, aber auch von schwierigen Chorwerken ein, und schuf damit ein großes Potenzial, das sich bis in die heutige Zeit auswirkt. An herausragenden Konzerten führt der Chronist unter anderem das Frühjahrskonzert von Reiß am 16. April 1989 mit Chören und Liedern nach Gedichten von Goethe, Rückert und Löns sowie das sinfonische Konzert am 23. November 1997 mit Werken von Schubert, Brahms und Lissmann auf.

Schmitt neue Chorleiterin

Die Jahre 2005 und 2006 brachten wesentliche Änderungen beim MGV Liederkranz. 2005 übernahm Karl Engelsdorfer von Wilhelm Trautmann den Vorsitz, Dieser wurde daraufhin zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Auch bei der musikalischen Leitung des Männerchors tat sich etwas. 2006 gab Thomas Reiß nach 27-jähriger Dirigententätigkeit die Leitung an Edith Schmitt ab. Mit ihr wurde eine junge, engagierte und dynamische Dirigentin verpflichtet. Engelsdorfer und Schmitt sind bis heute im Amt. hr

Der Chor des MGV 1867 Liederkranz mit seiner Leiterin Edith Schmitt feiert 2017 seinen 150. Geburtstag.

MGV-Sänger beim Sängerfest der Harmonie Aschbach im Jahr 1957. BILDER: MGV