Hemsbach Liederkranz – Wasserwerkbesichtigung MGV Liederkranz Hemsbach

Juli 2016 (Privat) Wandergruppe des MGV besichtigt Wasserwerk in Hemsbach

 

Wenige Tage vor dem großen Fest der Stadtwerke Weinheim anlässlich des Jubiläums „125 Jahre Wasserversorgung“ unternahm die Wandergruppe des MGV Liederkranz Hemsbach eine Fahrradtour vorbei an der Großbaustelle „Sanierung Förderleitung Hemsbach“ zum Wasserwerk Badische Bergstraße.

Betriebsleiter Michael Seßler empfing die Gruppe in der Netzleitstelle und erklärte umfassend von wo das Wasser herkommt, wie es aufbereitet wird, wie es über Förderleitungen und Hochbehälter in das Leitungsnetz der einzelnen versorgten Gemeinden gelangt und schließlich über die gemeindlichen Wasserleitungsnetze schließlich die Abnehmer und Endverbraucher versorgt. Über aussagekräftige Schaubilder in der Leitstelle konnte dieser Weg anschaulich nachvollzogen werden. Michael Seßler und seine 3 Mitarbeiter sorgen rund um die Uhr dafür, dass immer sauberes Wasser für den Abnehmer zur Verfügung steht.

Mit dem Ende der 60-iger Jahre von den Gemeinden Weinheim, Hemsbach und Laudenbach gegründeten Wasserzweckverband Badische Bergstraße und dem Bau des Wasserwerkes auf Hemsbacher Gemarkung wurden die Weichen für eine langfristige Sicherung der Wasserversorgung für die heute versorgten rd. 65 000 Bürger und Einwohner gestellt. Über 8 Tiefbrunnen wird das bis zu 800 Jahre alte Rohwasser aus 60 bis 120m Tiefe, dem sogenannten mittleren Grundwasserleiter, gefördert und in den verschiedenen Filteranlagen des Wasserwerkes aufbereitet und dann als Reinwasser den Gemeinden zur Verfügung gestellt. Das Reinwasser hat einen Härtegrad von 15,2 und fällt damit in den Härtebereich 3. Dieser Wert wird ist auch immer wieder für die

Einstellung der Spül- und Waschmaschinen angefragt.

Selbstverständlich wird das Roh- und Reinwasser regelmäßig untersucht und auf seine Trinkwasserqualität entsprechend der Vorgaben der Trinkwasser-Verordnung geprüft. In den besichtigten 2 Reinwasserbehälter mit je 1000 cbm Füllmenge mit seinen übermächtig groß dimensionierten Rohranlagen konnte man sich von der Klarheit des Reinwassers überzeugen. Nicht weniger beeindruckend war die vorgehaltene Notstromversorgung mit dem zehnzylindrigen Notstromdieselaggregat, damit auch im Falle eines längeren Stromausfalles die Wasserversorgung gesichert werden kann.

Am Ende der Führung dankte Karl Engelsdorfer dem Betriebsleiter Michael Seßler für die interessanten Details und Ausführungen zur Wassergewinnung und Wasseraufbereitung. Beim großen Jubiläumsfest „125 Jahre Wasserversorgung“ am 23. und 24. Juli 2016 kann übrigens jeder einen Blick hinter die Kulissen des Wasserwerkes werfen und bei Führungen das Wasserwerk und seine technischen Anlagen erkunden. Die Liederkranzbesucher waren zum Schluss alle der Meinung, dass sich ein Besuch im Wasserwerk an diesem Wochenende lohnt.  Karl Engelsdorfer

00-16 hemsbach lk 7-8