Laudenbach Cantabile – Frauenchor Cantabile lässt „Wunder geschehn“

WN 02.12.2015

Gemeinsamer Abend mit Vokal-Ensemble „Blue Note“ in der Laudenbacher Martin-Luther-Kirche / Motto lautet: „Wieder naht der heilge Stern“

 

LAUDENBACH. Wenn es draußen früher dunkel und winterlich ungemütlich wird; dann haben sie ihre Hochzeit: Über das Jahr hinweg haben die Sängerinnen des Frauenchors Cantabile Bergstraße mit ihrem Leiter Tobias Freidhof darauf hingearbeitet. Am Vorabend des ersten Advents ernteten die Vokalgruppe und ihr Gastchor „Blue Note“ aus Handschuhsheim in der Martin-Luther-Kirche die Früchte der gemeinsamen Probenarbeit. Das adventliche Konzert veranstalteten die Sängerinnen zum zweiten Mal in eigener Regie. Dafür erhielten die rund 40 Akteure des Gesamtensembles tosenden Schlussapplaus der Zuhörer. Sopranistin Marina Mörmann überzeugte bei ihrem Solo in „Mary’s boychild“. Am Piano begleitete Hariolf Maier (Hirschberg) das Geschehen.

Zahlreiche Konzertgäste hatten sich am Samstagabend zu diesem musikalischen Hörgenuss auf den Weg gemacht. „Das Kirchentor steht heute offen für himmlischen Musikgenuss“, sagte die Laudenbacher Pfarrerin Birgit Risch. Das Motto des Konzertabends lautete: „Wieder naht der heilge Stern“.

Eigentlich sollte der gemischte Chor „Spirits of Music“ aus Mannheim – Friedrichsfeld als Gast mit auftreten, Plakate und Programmzettel waren schon gedruckt, hingen im Vorfeld auch schon aus. Dann kam kurzfristig die Absage. Die Lücke wurde durch das Vokal-Ensemble „Blue Note“ geschlossen – einem gemischten Chor, der sich aus Sängern des Gesangvereins Liederkranz Handschuhsheim zusammensetzt. Die Gäste präsentierten einen variationsreichen Melodienzauber. Dem Publikum gefiel’s.

Zum Aufwärmen der Stimmbänder jubelten die A-cappella-Sängerinnen eingangs „In dulci Jubilo“ in der Fassung von Hans Lang. Es folgten Klassik-Evergreens wie „0 du stille Zeit“ von Cesar Bresgen, Beethovens anschmiegsame „Hymne an die Nacht“ in einer Bearbeitung von Lorenz Maierhofer und Händels „Joy to the world“ nach Lorenz Maierhofer. Der Motto gebende Titel

„Wieder naht der heilge Stern“ leitete den dritten Block des anderthalbstündigen Konzertes ein. Im Zentrum standen traditionelle Titel von Beethoven, Schubert, Händel und Co., die in der Weihnachtszeit von Chören gerne gesungen werden. Dazu gesellte sich vorweihnachtlich Poppiges mit dem Nena-Song „Wunder geschehn“ (im Chorarrangement von Jürgen Dehmel) und dem lyrischen „Into the west“ – auch aus Peter Jacksons Filmepos „Der Herr der Ringe“. Dabei durfte Cohens meisterliches „Halleluja“

nicht fehlen.

Der Chor setzte einmal mehr Akzente mit seinem Wechsel zwischen klassischen Komponenten, Gospel, Pop und romantischer Liederauswahl. Das fulminante A-cappella­Intermezzo setzte sich mit den Zugaben „Adiemus“, „Tolite Hostias“ und „Anytime“ fort. Die Chorgemeinschaft, die zum Schluss im Mittelschiff der Kirche Aufstellung fand, zauberte pausenlos feinfühlige Dynamik aus ihrem Lieder-Köcher. helm

00-15 laudenbach catabi 12-2

Überzeugte seine Gäste: der Frauenchor Cantabile Bergstraße, der ein Konzert in der Laudenbacher Martin-Luther-Kirche gab. BILD: GUTSCHALK