Laudenbach Singverein – Ein Leuchtturm in der deutschen Chorbewegung

Juli 2016 (Weinheimer Nachrichten) Nachruf: Singverein Laudenbach 1870 trauert um seinen Ehrenchorleiter Gerhard Wind / Er hat das kulturelle Leben der Gemeinde über Jahrzehnte mitgeprägt

 

LAUDENBACH. Sein Wort und sein chorpädagogisches Wirken hatten Gewicht in der bundesdeutschen Chorbewegung und es war ohne Zweifel ein Glücksfall, dass der Singverein 1870 und der begnadete Chorleiter Gerhard Wind vor vielen Jahrzehnten zusammenfanden und die 54 Jahre der Zusammenarbeit als seltene und eindrucksvolle Erfolgsbilanz in die Vereinsgeschichte eingingen, aber auch das kulturelle Leben der Gemeinde über Jahrzehnte mitprägte. Am vergangenen Dienstag ist Wind im Alter von 88 Jahren verstorben.

2006 zum Ehrenchorleiter ernannt

In den 54 Jahren in Laudenbach arbeitete Wind stets vertrauensvoll und konstruktiv mit den Vereinsführungen des Singvereins zusammen. Dies gilt in besonderer Weise für die 34-jährige Ära des heutigen Ehrenvorsitzenden Karlheinz Bangert, für den Wind Mentor und väterlicher Freund war und der sein langjähriges Engagement für „seinen“ Singverein 2010 gemeinsam mit Gerhard Wind beendete. Zum 50-jährigen Jubiläum des Zusammenwirkens 2006 ernannte der Singverein Gerhard Wind zu seinem bislang einzigen Ehrenchorleiter der Vereinsgeschichte. Er würdigte damit die herausragenden und bleibenden Verdienste für Verein und Chor, den er zu einem der renommiertesten in der Region geformt hatte.

Von seinem Hang zu Perfektion und zur künstlerischen Durchdringung der Chorliteratur, seinem Bemühen um rhythmische, dynamische, klangliche und sprachtechnische Vollendung der Chorwerke unterschiedlicher Musikepochen hat der Singverein vielfach bei Wettbewerben, Konzerten und Konzertreisen profitiert. Wind hat seine Sänger, und dies gilt nicht nur für den Singverein, sondern sämtliche von ihm geleiteten Laienchöre, zu Höchstleistungen angespornt und befähigt, hat fachliche Kompetenz, mit Einfühlungsvermögen, Charisma, Zielstrebigkeit und notwendiger Geduld bei der Arbeit mit Laiensängern verknüpft. Im Singverein 1870 hat Wind den Männerchor in rund 2500 Chorproben auf 85 Konzerte, 20 Konzertreisen und 68

Chorwettbewerbe stets akribisch vorbereitet. Bei allen Vereinsjubiläen ab dem 80-jährigen Bestehen 1950 wirkte er als „Festdingent“ und hat für großartige Chorwettbewerbe am Ort Verantwortung übernommen. Unvergessen ist insbesondere das 110-jährige Bestehen 1980, als sich in Laudenbach über 70 Chöre im Wettbewerb maßen und sich über 20 weitere beim Freundschaftssingen begegneten.

Seine großartige Kompetenz war in der Chorbewegung in Region, Land und deutschlandweit gefragt. Er war Bezirks- und Kreischorleiter sowie Bundeschorleiter des Badischen Sängerbundes. Er war Mitglied im Musikausschuss des Deutschen Sängerbundes sowie des Hauptausschusses des Deutschen Chorwettbewerbs. Weiter war er Vorsitzender des Fachverbandes

Deutscher Berufschorleiter. Seit 1982 wurde Wind bei der Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungssrechte (GEMA) als außerordentliches Mitglied mit der Berechtigung geführt, den Titel „Komponist“ zu tragen.

Rund 400 Kompositionen und Bearbeitungen stammen aus seiner Feder, viele davon hat der Singverein 1870 einstudiert und aufgeführt. Die Nachricht vom Ableben des verdienstvollen, geachteten und beliebten ehemaligen Chorleiters hat in den Reihen der Sänger große Betroffenheit ausgelöst. Das Mitgefühl gilt den drei Söhnen und ihren Familien, allen voran Thomas, der vor

über einem Jahr in die Fußstapfen seines Vaters getreten ist und den Männerchor des Singvereins mit herausragendem Engagement leitet.

00-16 laudenbach sv 7-4

Gerhard Wind ist tot. Er starb im Alter von 88 Jahren.  BILD: WN-ARCHIV