Leutershausen Sängereinheit 1864 – Zwei Sänger erklimmen die Plattner Spitze

Juni 2016 (Weinheimer Nachrichten) Unterwegs: Viertägiger Ausflug der Sängereinheit führt nach Pustertal / Dank an die Organisatoren

 

PUSTERTAL/LEUTERSHAUSEN. Wenn Karl Müller einen Ausflug der Sängereinheit 1864 organisiert, hat dieser Hand und Fuß. Und wenn dem Organisator dann noch am Ende der Tour auf seine Frage, ob die Fahrt gefallen hat, begeisterte Zustimmung entgegenschlägt, war das eine runde Sache. So gesehen, konnten Müller und seine Gattin Roswitha vollauf zufrieden sein, zumal die Organisation mit Petrus einen echten Freund gewonnen hatte, denn es herrschte über die vier Tage Bilderbuchwetter. Ein breit gefächertes Programm war ausgearbeitet, bei dem nicht nur die sich für Geschichte und Kultur interessierenden Teilnehmer voll auf ihre Kosten kamen.

Als „Basislager“ diente ein Hotel in St. Sigmund. St. Sigmund liegt westlich von Kiens und befindet sich in der Talsohle des grünen Pustertals. Der Morgen des folgenden Tages gehörte zunächst einem Stadtrundgang in Bruneck, der mittelalterlichen, bereits 1256 erstmals urkundlich erwähnten Bilderbuchstadt inmitten des Pustertals.

Die Weiterfahrt brachte die Reisegruppe an den Pragser Wildsee, einem Kleinod inmitten der Pustertaler Dolomiten. Sehr schön verlief dann die Fahrt ins Antholzer Tal, hin zum Biathlonzentrum, das aufgrund der alljährlichen Weltcup-Veranstaltungen gewaltig ausgebaut wurde. Zwei „Jungsänger“ zogen diesem Ausflug eine gebirgssportliche Alternative vor. Sie bestiegen die 2441 Meter hohe Plattner Spitze, einen das Pustertal überragenden schroffen Bergkegel.

Beide Kletterer, Zweiter Vorsitzender Michael Lang und Notenwart und Fahnenträger Peter Bletzer, schmückten sich letztendlich

am Gipfelkreuz mit Fotos. Der nächste Tag brachte für alle Entspannung pur. Die große Dolomitenrundfahrt unter fachkundiger Führung von „Hermann“, einem vom Tourismusverband „Pustertal“ entsandten Reiseleiter, entließ den Blick nicht aus dem Staunen und Bewundern der Bergwelt. Rund um den Kronplatz, dem zentralen Skigebiet des Pustertales, ging es an Toblach vorbei durch das Höhlensteintal hinauf zum Misurinapass. Hinab nach Cortina d’Ampezzo, einstmals Gastgeber einer Winterolympiade, über den Falzarego-Pass nach Corvara, einem Zentrum für Ski-Gourmets, hinein in das Grödnertal, das mit seiner Lieblichkeit den umgebenden Bergen die Schroffheit nimmt. Da sich der Reiseleiter während der Rundtour als Kirchenmusiker und Chorleiter bekannte, dankte der Gesamtchor der „Sängereinheit“ unter der Stabführung von Vizechorleiter Gerhard Hauck mit einem musikalischen Potpourri.

Den Abend widmeten Roswitha und Karl Müller dann der leichten Muse, deren Mittelpunkt ein Bingo­Spiel bildete. Nach so viel Erlebtem in den vier Tagen fiel es schwer, Abschied zu nehmen. Auf dem Heimweg hielten die Sänger in der Besenwirtschaft Schell in Reilingen, wo sie auf das nun im 90. Lebensjahr stehende Ehrenmitglied Erich Schmitt trafen. Brigitte Falckenthal dankte

am Ende für das gesamte Reiseensemble den beiden Machern, Karl und Roswitha Müller, für diese ausgezeichnete Sängerfahrt. wh

00-16 leutershausen se 1864 6-4

Die Sängereinheit weilte vier Tage im Pustertal.