Schriesheim Kammerchor – Musikalisch ist der Sommer da

Juli 2017 (Weinheimer Nachrichten) Konzert: Kammerchor Schriesheim gestaltet „Serenade unter der Linde“

 

SCHRIESHEIM. Wenn der Schriesheimer Kammerchor im Sommer zum Konzert „Serenade unter der Linde“, einlädt, dann stellt er es stets unter ein bestimmtes Motto. Ging die musikalische Reise im vergangenen Jahr rund um den Erdball, so drehte sich in diesem Jahr alles um das Thema „Sommer“. Der zeigt dem Gastgebern allerdings am Veranstaltungstag die kalte Schulter.

„Hoffentlich regnet es nicht“, beschreibt eine Besucherin das Damoklesschwert, das über dem Konzert hängt.

Sicherheitshalber rüsten sich die Zuschauer mit Schirmen aus. Doch, zum Erstaunen und zur Freude aller: Das Wetter hält. Wie immer ist das Konzert sehr gut besucht. Die Bestuhlung reicht bei Weitem nicht aus, sodass immer neue Bänke aufgestellt werden. Dennoch müssen sich einige Musikfreunde mit Stehplätzen begnügen.

Mit dem Thema „Sommer“ setzten sich über Jahrhunderte hinweg viele Komponisten wie auch Dichter auseinander. „Wach auf, meins Herzens Schöne“ – mit diesen Worten weckt Johannes Brahms seine Geliebte an einem Sommermorgen; Orlando di Lasso haucht der seinigen „Bonjour, mon coeur“ ins Ohr. George Harrisons weit profanere Bemerkung „Here comes the sun“ kann sich kaum mit Echnatons Hymnus an den Sonnengott Re messen, der seine Sonnenstrahlen unerforschlich über sein Reich schickt. Mit „Sonne, liebe Sonne“, einem Kinderlied, besänftigt der Chor noch vor der Pause die über der Linde aufziehenden dunklen Wolken.

Den Auftakt nach der Pause, in der sich das Publikum mit Getränken und einem kleinen Imbiss kann, macht der aus dem 13. Jahrhundert stammende englische Kanon „Sumer is icumen in“. Auch Dichter wissen vieles über die Sommerfreuden zu erzählen. So wähnt sich Wilhelm Schmid in einem lauschigen Straßencafe unter Palmen und mit freier Sicht auf den sich in der Sonne spiegelnden Vierwaldstättersee in Capri, und bemerkt ironisch, dass dieser Urlaub wohl mit Sicherheit preiswerter sei.

Zwischen den einzelnen gesanglichen und instrumentalen Stücken trägt Dorothee Grieshammer die geistigen Ergüsse der Autoren vor. Sogar Bertold Brecht ist ein Fan des Sommers und verfasst daher ein Liebesgedicht an die Sonne. Auch der schönste Sommertag geht einmal zu Ende und macht den Weg frei für die Nachtschwärmer. „Wir tranken die liebe lange Nacht“ vertont Wolff Heintz, und Arnold von Bruck stößt in das gleiche Horn: „So trinken wir alle“.

Während des gesamten Konzertes herrscht unter der Linde Stille; sogar die Vögel stellen ihren Gesang ein. Doch als der Schlussakkord über den Platz in Schriesheim verklingt, bricht ungestümer Applaus aus. Instrumental begleitet wird der Kammerchor von Maria Karch an der Violine, Christoph Becker an Saxofon und Percussion, Christian Dell’Andrea am Kontrabass sowie Chorleiter Markus Krach persönlich am Klavier. greg

Trotz durchwachsenen Wetters verfolgten zahlreiche Besucher das Sommerkonzert des Kammerchors unter Leitung von Markus Karch. BILD: GERLINDE GREGOR