Schriesheim Liederkranz – „Der Liederkranz stellt sich der neuen Zeit“

Juni 2016 (Weinheimer Nachrichten) Festbankett: Feierlicher Abend mit Festrede, Grußworten und Ehrungen als Höhepunkt des Jubiläumswochenendes / Fritteuse in der Küche löst Feueralarm aus

 

SCHRIESHEIM. Mit einem dreitägigen Festwochenende hat der Schriesheimer Gesangverein Liederkranz sein 175. Jubiläum gefeiert. Den Höhepunkt bildete ein Festbankett am Freitagabend, das allerdings nicht so gut besucht war wie von den Veranstaltern erhofft. „Tradition ist nicht mehr gefragt“, verhehlte Vorsitzender Klaus Urban seine Enttäuschung nicht.

Gekommen war dagegen mit 101 Jahren Ehrenbürger Peter Hartmann. Der langjährige Vorsitzende wurde für 85 Jahre Mitgliedschaft und 80 Jahre als Sänger geehrt. „Der Liederkranz gehört mit seinen 175 Jahren zu den ältesten Vereinen der Region und ist aus der Stadt nicht mehr wegzudenken“, betonte Bürgermeister Hansjörg Höfer. Der Verein habe sich der neuen Zeit gestellt und so auch viele junge Menschen zum Singen gebracht. „Mit seinem Streben, das deutsche Liedgut zu erhalten, hat sich der Verein höchste Verdienste erworben“, betonte Bundestagsabgeordneter Karl Lamers: „Gemeinsames Singen überwindet

Brücken und das schafft nicht einmal die Politik“.

Anerkennung für Jugendchor

Landtagsabgeordneter Gerhard Kleinböck hob das ehrenamtliche Engagement hervor, das man nicht hoch genug würdigen könne. Bernhard Schläfer vom Sängerkreis Weinheim würdigte die Stärke des Chors, der neben dem traditionellen Männerchor auch einen Frauen-, Kinder- und Jugendchor besitze. „Von so einem solch starken Jugendchor träumt so mancher Verein“.

Als Festredner – und darauf waren die Organisatoren auch stolz – wurde der Präsident des Badischen Chorverbandes, Josef Offele, gewonnen. „Kein anderer Verein, der so alt ist, konnte so viele junge Menschen für das Singen gewinnen wie der Liederkranz“, so Offele. Damit habe er die Zeichen der neuen Zeit erkannt. Seine Laudatio stellte er unter das Thema „Chorgesang im Wandel der Zeiten“. Er bedauerte, dass Chöre immer mehr Mitgliedern verlieren. Und dies, obwohl die Menschen sehr wohl gerne singen, gehöre Singen doch zu einem „sozialen Wesen“.

Und als Beispiel für die These nannte er die zahlreichen Casting-Wettbewerbe. Offele sprach sich für den Erhalt des Volksliedes aus. „Wir haben keinen Grund das deutsche Liedgut zu verstecken.“ Glückwünsche überbrachten auch Schriesheims Weinhoheiten. Und im Auftrag aller Schriesheimer Vereine verlas Bürgermeister Höfer deren Gratulation zum Jubiläum. Standen an diesem Abend Festreden und Grußworte im Mittelpunkt, so wurde dennoch auch der musikalische Part nicht vernachlässigt. Der Männerchor erhob seine Stimmen zu „Ombra Mei Fu“, der Frauenchor versprach dem Verein „I will follow you“, während der Jugendchor von einer „Better world“ und zum Abschied das „Halleluja“ sang. Nach einer Tanzvorführung hatten die Besucher Gelegenheit, zu Klängen von „Garden Party“ selbst zu tanzen.

Kurz unterbrochen wurde der Festabend durch einen Feueralarm. Ursache war eine angebrannte Fritteuse in der Küche der Halle. Nichts und niemand kam zu Schaden. greg

Ehrungen beim Festbankett

  • Für langjährige Mitgliedschaft wurden beim Festbankett „175 Jahre Liederkranz“ mehrere Mitglieder geehrt: für 25 Jahre: Hans Sommer, Eleonore Bloemecke, Carola Spatz, Hans Baldini, Andreas Gehrig.
  • Für 40 Jahre: Günther Schwöbel, Walter Seitz.
  • Für 50 Jahre: Heinz Merkel, Erna Ullrich.
  • Für 60 Jahre: Frieder Habenicht.
  • Für 70 Jahre: Karl Hartmann.
  • Für 85 Jahre: Peter Hartmann.
  • Für aktive Sängertätigkeit: für 40 Jahre: Werner Krämer. Für 65 Jahre: Werner Morast. Für 70 Jahre: Philipp Forschner.

00-16 schriesheim lk 6-7

Höhepunkt bei den Feierlichkeiten „175 Jahre Liederkranz“ war das Festbankett am Freitagabend. Dabei trat auch der Männerchor des Schriesheimer Vereins auf. BILD: GREGOR