Schriesheim Liederkranz – „Wir trinken auf euch!“

November 2015 (Privat) Launiger Chor- und Ehrungsabend des MGV Eintracht mit hervorragenden Lied- und Tanzbeiträgen

 

Schriesheim. (sk) Der Abend begann mit einer Einweihung und einer Premiere. Letzteres war die frisch einstudierte „Sonderburger Doppelquadrille“ , die die Eintracht- Volkstanzgruppe zeigte; ersteres war die neu installierte Bühne im schön geschmückten Zehntkeller: ein guter Einstieg in das Konzert des MGV Eintracht „So singt’s und klingt’s bei uns“, das bei Wein, Lachsbrötchen und guten Gesprächen in der Pause eine gesellige Note erhielt. Moderator und Sänger Georg Brand charakterisierte die Programm-Auswahl als eine Mischung aus beliebten Traditionsstücken wie „Gürtel und Tüchlein“ und Neuem wie dem Gospel “I want to go to Heaven“ mit Markus Hölzel und Peter Brenner als Solisten. Und neu waren auch die vielen jungen Sänger in den Reihen des Chors, der zunächst dem Gastchor des Abends den Vortritt ließ.

Der Gemischte Chor aus Hassenroth bei Höchst hat mit der Eintracht nicht nur den Chorleiter Hans Kaspar Scharf gemeinsam, sondern ein paar Lieblingsstücke. So wurde im ganzen Saal mitgesungen, als die Besucher „Trink doch aaner mit“ von den Bläck Föös anstimmten, etwas sanfter als gewohnt und in hessischer Mundart mit gerolltem R. Ein Stück aus Peter Maffays „Tabaluga“-Musical und der Gospel „Kumbayah, my Lord“ gaben einen Einblick in die thematische Bandbreite des 1956 gegründeten Ensembles, das seit gut 50 Jahren als gemischter Chor singt und Mitglieder von „U 20“ bis „Ü 80“ hat, wie eine Sängerin erklärte. Zwei bekannte Chorstücke von „Bepi“ de Marzi waren etwas zum leise Mitsummen, doch dann sang die junge Solistin Judith Arras „Gabriellas Song“ aus „Wie im Himmel“. In dem schwedischen Film singt eine Frau, die von ihrem Mann misshandelt und unterdrückt wird, über Freiheit und Selbstbestimmung zu einer mitreißenden Melodie, die vom Chor erst leise, dann immer lauter begleitet wird: Ein Stück, das keinen kalt ließ und einen Riesenapplaus bekam.

„Boah, was e Brett“, kommentierte Brand sichtlich beeindruckt, bevor er selbst zu Hochform auflief mit einer Schilderung von „Helmut Hölzels Lied“. Der Eintracht-Vorsitzende, so war zu erfahren, hielt nämlich den frisch errungenen Siegerpokal beim Volkslieder-Wertungssingen in die untergehende Sonne von Graben-Neudorf, nachdem die Sänger einen triumphalen Sieg mit „Morgen marschieren wir“ ersungen hatten.

So anmoderiert, konnte beim Vortrag nichts schiefgehen, und der Applaus war den Sängern sicher, ebenso wie bei den“ 12 Räubern“: Brenner verlieh dem Stück mit seiner vollen Stimme den nötigen Resonanzboden. Klar und hell erklang dagegen Hölzels Solopart in dem polnischen Volkslied von den Berghirten. Bevor die Sänger zu ihrer vollen, runden Zugabe „Wenn der Tag zu Ende geht“, ansetzten, nutzte Brand die Gelegenheit zu einer umfassenden Rechtfertigung an die anwesenden Ehefrauen: „Warum wir immer so spät aus der Singstunde heimkommen? Das wollen wir gar nicht, sondern wir trinken auf euch!“ Was der Einstieg war zu einem Dauerbrenner. nämlich Friedrich Silchers „Auf’s Wohl der Frauen.“

Eintracht Ehrungen

Für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden Thobias Busse, Jürgen Mohr, Christian Gasch, Peter Krause, Thomas Seppich, Hannelore Höfer und Erika Hölzel geehrt – letztere, obwohl sie bereits seit 36 beziehungsweise 40 Jahren in der Theatergruppe aktiv sind. „Wir haben die Statuten aber erst vor 25 Jahren geändert, so dass sie Mitglieder werden konnten“, erklärte Hölzel.

50 Jahre gehören Jens Bartsch und Dieter Knopf dem MGV Eintracht an, seit mittlerweile 70 Jahren ist Valentin Treiber aktiver Sänger. Ein Weinpräsent erhielt Hans Kaspar Scharf für 15 Jahre Chorleiter-Tätigkeit, und auch Markus Hölzel, seit 20 Jahren Vizechorleiter, wurde ausgezeichnet, ebenso wie Sandra Hölzel und Michaela Brand, die seit 15 Jahren die Kinder- und Jugend-Volkstanzgruppe leiten. Als neue Sänger erhielten Julius Kuhmann, Jürgen Wagner, Andreas Schahn, Peter Herrmann, Markus Müller, Christoph Leins und Holger Lorenz die Sängernadel. Karl Morast vom Sängerkreis Weinheim zeichnete zudem Mohr, Knopf und Treiber mit der Silbernen beziehungsweise mit der Goldenen Ehrennadel aus. sk

00-15 schriesheim eintr 11-

„So singt’s und klingt’s bei uns“; Dieser Veranstaltungstitel der Eintracht hat Tradition, doch überrascht der MGV mit seinem Programm, in das auch die Ehrungen eingebettet sind, immer wieder. Foto: Kreutzer