Sulzbach Liederkranz / Lützelsachsen MGV1868 – Besinnlichkeit kehrt ein

Dezember 2016 (Weinheimer Nachrichten) Gesangvereine: In Sulzbach und Lützelsachsen stimmen Chöre die Menschen musikalisch auf Weihnachten ein

 

SULZBACH/LÜTZELSACHSEN. Sie singen an Heiligabend, um die Menschen mit besinnlichen Liedern auf Weihnachten einzustimmen: der Liederkranz Sulzbach und der Männergesangverein 1868 Lützelsachsen. Beide Chöre sind bekannt für ihre Konzerte am 24. Dezember.

Die Männer des Liederkranz Sulzbach machten an Heiligabend schon am Nachmittag den Auftakt am Sulzbacher Friedhof. Bei der 49. Auflage des Friedhofssingens waren viele schöne Weihnachtslieder zu hören. Zu Beginn sang der Chor unter der Leitung von Albert Hilkert „Weihnachtszauber“ von Christian Siegler, anschließend „Es ist ein Ros‘ entsprungen“ von Michael Praetorius, „Engel haben Himmelslieder“ von Winfried-Siegler Legel, Ludwig van Beethovens „Hymne an die Nacht“, „Adeste Fideles“ von Björn Karg, Wolfgang Lüderitz „Trommellied“ und „O du fröhliche“ von Walter Scharf. Zum Abschluss der Veranstaltung, die auch zum Gedenken an die Verstorbenen durchgeführt wird, sangen alle Anwesenden gemeinsam „Stille Nacht“.

Liederkranz- Vorsitzender Jochen Weber dankte den Besuchern und auch Ulrike Müller brachte sich im Namen des Sulzbacher Ortschaftsrates mit weihnachtlichen Worten ein.

Viel los war auch beim 67. Christbaumsingen des Männergesangvereins 1868 Lützelsachsen, das in diesem Jahr nicht auf dem Schulhof der Hans-Joachim-Gelberg-Grundschule, sondern vor der Winzerhalle stattfand.

Für so manchen Lützelsachsener ist das Christbaumsingen am Heiligen Abend zu einem unverzichtbaren Bestandteil von Weihnachten geworden – und so war es auch in diesem Jahr ein gesellschaftliches Ereignis. Der MGV-Vorsitzende Karl Leitwein hieß die sehr hohe Zahl von Besuchern willkommen und betonte: „Mit so vielen Menschen haben wir gar nicht gerechnet. Das ist sehr schön, dass das Christbaumsingen solchen Anklang findet, obwohl wir als Sänger immer weniger werden, aber dafür werden die Zuhörer immer mehr“.

Eine ruhevolle und andächtige Stimmung legte sich über den Platz, als der Männerchor unter der Leitung von Musikdirektor Kurt Arras das Chorwerk „Winternächt’ges Schweigen hüllet rings die Fluren, Wald und Felder ein“ von Hermann Sonnet anstimmte. Schön war das Bass-Solo von Peter Brenner: „Glocken läuten unter dem Sternenzelt. Stille Nacht, Heilige Nacht – seelige Weihnachtszeit!“ –

Licht in der Nacht

Nach Manfred Bühlers Chorsatz „Licht in der Nacht“ hob Ortsvorsteherin Doris Falter in ihrer Ansprache heraus: „Die Vorweihnachtszeit brachte wieder wie jedes Jahr Hektik und Betriebsamkeit, obwohl wir uns doch vornehmen, in diese Wochen

auch Besinnlichkeit und Ruhe zu bringen. Es gelingt nicht, besonders – wenn wir in den Nachrichten die schrecklichen Ereignisse wie jetzt in Berlin beim Weihnachtsmarkt geschehen – hören müssen. Wie groß muss die Gewaltbereitschaft und der Hass sein, der diese Menschen zu solchen Taten veranlassen? Dabei ist Weihnachten doch das Fest der Liebe und des Friedens – Kerzenschein, übervolle Gabentische, leuchtende Kinderaugen. Und dann auf der anderen Seite Menschen in größter Not, von Hunger und Angst gezeichnet und Kinder – halbtot in Elendsvierteln und in Kriegswirren. Bei alle diesen schrecklichen Ereignissen sollte Weihnachten ein fröhliches oder zumindest frohes Fest bleiben. Viele werden das nur schaffen, indem sie sich an die eigene Kindheit erinnern, in der die Weihnachtsfreude echt und ehrlich war“, so Falter. Sie hoffe, dass alle die sogenannten „heiligen Nächte“ bis zum 6. Januar ohne Nachrichten über Terror, Bomben, Katastrophen und Unglücke friedvoll erleben können.

Im Namen des Ortschaftsrates und der Ortsverwaltung dankte sie dem Männerchor für die Feierstunde. Wunderbar sang der Chor das Lied von Manfred Bühler „Luleise Gottessohn“ (Dass du hier liegen musst ist Gottes Wille) und das „Trommellied“ von Wolfgang Lüderitz (Kommt, geht mit mir den König anzuseh’n). Unter dem Glockenläuten der nahen Kirche sangen alle zum Abschluss „O du fröhliche“. Alle Kinder durften sich noch ein süßes Geschenk abholen. G. J./red

 

Der MGV Liederkranz (Bild) sang an Heiligabend Weihnachtslieder auf dem Sulzbacher Friedhof und stimmte die Zuhörer so auf die Festtage ein. Auch in Lützelsachsen versammelten sich viele Menschen an der Winzerhalle zum traditionellen Standkonzert des Männergesangvereins – ebenfalls an Heiligabend.   BILD: FRITZ KOPETZKY