Weinheiom GV 1955 – Viel Überraschendes erlebt

Juli 2017 (Weinheimer Nachrichten) Unterwegs: Gesangverein 1955 Weinheim auf großer Fahrt durch Holland, Belgien und Deutschland

 

WEINHEIM. Die Aktiven des Gesangvereins 1955 Weinheim – die Weststadtsänger – waren bei ihrer traditionellen Sängerreise durch drei Länder unterwegs. Vorsitzender Markus Gräber und sein Vorstand hatten als Standort für diese Vielfalt die Stadt Monschau gewählt. Von hier führten die Erkundungen zu besonders schönen Reisezielen in Deutschland, Holland und Belgien.

Das Reiseabenteuer begann bereits bei der Anfahrt. Für das Frühstück mit „Weck, Worscht und Woi“ wurde eine Rast in Saarburg eingelegt. Als erste Überraschung erlebte man hier einen Wasserfall mitten im Ort. Doch die Anreise sollte noch weitere schöne Momente vermitteln, denn auch in der Bitburger Erlebniswelt erfuhren die Weinheimer Sänger alles über die Kunst des Bierbrauens bei einer kurzen „Bierprobe“. Nach diesen überraschenden ersten Eindrücken erreichte die Gruppe ihr Quartier, das Vitalhotel Cart in Monschau.

Der zweite Tag sollte der Höhepunkt dieser Reise werden, denn nun stand eine Drei-Länder-Tour auf dem Programm. Zunächst ging es nach Aachen. Bei einer Stadtrundfahrt wurde besonders der berühmte Aachener Dom bewundert. Zu der Erinnerung an diese bedeutende Europa-Stadt mit ihrer großen Geschichte gehört auch die Verkostung Aachener Printen. Dann wurde die Fahrt bald international beim „Drielandenpunt“, an dem Holland, Belgien und Deutschland zusammenstoßen. Hier befindet sich auch der „Vaalserberg“, mit 322,7 Metern der höchste Berg der Niederlande.

Dann ging es erneut über eine Landesgrenze, denn das nächste Reiseziel war die Blumenstadt Malmedy in Belgien. Dabei musste jedoch wieder ein Berg überwunden werden. Diesmal war es die „Botrange“, mit beachtlichen 694,24 Metern der höchste Berg Belgiens. Das natürlich schöne Hochmoor „Hohes Venn“ beschloss diesen Reisetag.

Die Besichtigung der ehemaligen NS-Ordensburg Vogelsang war eine Rückschau in eine Epoche dunkler deutscher Geschichte. Doch dann konnten die Weinheimer Sänger bei einer Schifffahrt auf dem Ruhrsee noch die Schönheit des Nationalparks Eifel genießen. Eine Stadtführung in Monschau beschloss diesen erholsamen Tag. Bei der Rückfahrt gab es noch Gelegenheit, während der Mittagsrast hübsche Stadtansichten von Bernkastel-Kues zu fotografieren. Es ist anzunehmen, dass die Weststadtsänger diese Reiseerlebnisse bei Gelegenheit auch musikalisch umsetzen werden.   h.t.

Eine Überraschung schon am ersten Reisetag: Einen Wasserfall mitten in der Stadt Saarburg entdeckten die Teilnehmer der Sängerreise des Gesangvereins 1955. BILD: HANS TODT