Edingen Sängereinheit – „Erinnerung ist unendlich“

November 2018 (Rhein-Neckar-Zeitung) Sängereinheit Edingen gedachte ihrer verstorbenen Mitglieder – Chorleute trugen Aphorismen vor

 

Edingen-Neckarhausen. (joho) Zahlreiche Gäste begrüßte Erster Vorsitzender Herbert Jung anlässlich der traditionellen Gedenkfeier mit Ehrensingen der Sängereinheit Edingen. Gedacht wurde in der Edinger Friedhofskapelle der im Sängerjahr 2017/18 verstorbenen Mitglieder. „Immer sind da Spuren eures Lebens, Bilder, Augenblicke, Ereignisse und Erlebnisse, die wir Sängerinnen und Sänger mit euch teilen durften, die euch in Erinnerung bei uns sein lassen“, sagte Jung. Deshalb sei es ein Bedürfnis, die verstorbenen Mitglieder am Ewigkeitssonntag zu würdigen. „Ist es auch schwer, ihn geh’n zu lassen, den Menschen der uns nahe stand, wollen wir uns doch in Schweigen fassen; Gott nahm ihn still in seine Hand“, leitete Jung die Ehrenfeier ein, die mit Liedbeiträgen des gemischten Chors („Näher, mein Gott, zu Dir“ und „Segne Du, Maria“) sowie des Frauenchors („The Rose“) gestaltet wurde.

Im Laufe der Feier traten immer wieder Chormitglieder hervor, um Aphorismen und Gedenksprüche vorzutragen. In der Trauerrede gedachte Jung den Verstorbenen Fritz Elfner (14. Dezember 2017), Elfriede Grabinger. (6. Januar 2018), Werner Schock (24. April) und Elsbeth Jung (14. Mai). Der Vorsitzende würdigte ihre Verdienste und tiefe Verbundenheit zum Verein. Für alle Verstorbenen gelte: „Begrenzt ist das Leben, doch unendlich die Erinnerung.“

Gemischter Chor und Frauenchor gestalteten gemeinsam die Feier zu Ehren der in im Sängerjahr 2017/18 verstorbenen Vereinsmitglieder. Foto: Hofmann