Heddesheim MGV 1847 – MGV-Konzertreise 2018

November 2018 (Mitteilungsblatt Heddesheim)

 

Am 29.09.2018 fuhren wir mit Mayer-Reisen, bei herrlichem Altweiber-Sommerwetter über Stuttgart – Ulm – Kempten – Füssen Österreich bzw. Italien entgegen. Bei Reutte machten wir Halt um unser MGV-Frühstück einzunehmen. Bei warmen Fleischkäse (Metzgerei Bastel) Brötchen, Brot u. Käse, Sekt u. O-Saft stillten wir unseren Hunger. Unser adretter Fahrer Salvatore bereitete uns prima Kaffee. Dazu gab es Kuchen, gebacken von unserer Sängerin Karin Kegler. Salvatore gab die Aufenthaltszeit vor u. so ließen wir frohgelaunt die schöne Landschaft um Reutte hinter uns.

In Bieberwier am Rasthaus Zugspitzblick war der nächste Halt. Das Rasthaus mit seiner Panorama-Terrasse, wo wir einen herrlichen Blick auf die Zugspitze u. dem Blindsee genossen. Alle waren begeistert, schossen Bilder mit dem grandiosen Zugspitzhintergrund. Geraume Zeit hielten wir uns dort auf. Weiter ging es zum Fernpass nach Österreich hinein. Durch das Inntal nach Innsbruck, um am Bergisel, an der Olympiaschanze Isel vorbei auf den Brenner über die italienische Grenze nach Südtirol, wo wir Bozen u. Trient passierten um die Dolomiten u. das Val Rendena im Trentin bei einbrechender Dunkelheit zu durchfahren. Gegen 19 Uhr erreichten wir unser Hotel Bella-Vista in Pinzola, wo wir von unserem Reisebegleiter Guido Negrinotti u. der Hotelleitung herzlich begrüßt wurden.

Nach dem Check-in u. der Zimmerverteilung inspizierten wir das Hotel u. nahmen dann ein reichhaltiges italienisches Abendessen zu uns. Gesättigt u. müde von der langen Anreise freuten wir uns in der Lobby auf die kommenden Tage, die weiterhin Sonnenschein versprachen. Am nächsten Tag erwartete uns Reiseleiter Guido, um uns bei Sommerwetter die Schönheiten der Brenta Dolomiten näher zu bringen. Durch das Val Brenta von Pinzola aus fuhren wir durch die schöne Bergwelt über S. Antonio di Mavignola hinauf zum exklusiven Wintersportort Madonna di Campiglio. Von da ging es durch das Val di Sole mit seinen beeindruckenden Apfelplantagen von Melinda, nach dessen Namen die angebauten Äpfel benannt sind. Mittags erreichten wir den Staudamm St. Giustina, den wir besichtigten u. dort am Obstzentrum Polygon S. Giustina bei Obsteinkauf u. ausgezeichneten Espresso Halt machten.

Am Stausee entlang fuhren wir dem malerisch gelegenen Molveno-See zu. Im gleichnamigen Ort Molveno, einem Kurort, hielten wir an u. waren verzückt vom Anblick des Sees u. der Seepromenade. Hungrig kehrten wir in eine nahe am See gelegene Ristorante-Pizzeria ein. Nach ausgiebigen italienischen Essen, auch Trentiner Spezialitäten hatten wir noch genügend Zeit die Parkanlagen zu besichtigen. Vom Molveno-See ging es wieder zurück durch das Val Rendena zum Hotel Bella-Vista. CLed.

MGV-Frühstück

Zurück vom Molveno-See

MGV-Konzertreise 2018 – 1 Fortsetzung                                                                                        MH 08.11.2018

Hotel erwartete uns ein exquisites Trentiner Abendessen. Vor dem Abendessen wurden musikalische Gesangseinlagen vom Sohn des Hoteliers dargeboten (z.B. „My Way“ auf Italienisch). Weitere Lieder leiteten das Trentiner z. Essen mit mehreren Gängen ein. Alle MGVler waren von den kulinarischen Köstlichkeiten begeistert. Der Abend war jedoch noch nicht zu Ende. Da das Konzert mit dem Trentiner Chor auf den letzten Reisetag verlegt wurde veranstalteten wir unseren „Bunten Abend“ gleich nach dem Abendessen, denn die Akteure hatten sich ja vorbereitet. Wir trafen uns im rustikalen kleinen Ballsaal. Theo Kling übernahm die Regie u. brachte uns mit dem Alpenrocker „Der schönste Baum ist der Vogelbeerbaum“ in Stimmung. Jetzt folgten einige Sketche.

Theo u. Lou Keil hatten einen außergewöhnlichen Fall mit dem Sketch „Petrus im Himmel“ bei dem Harald Wunder u. Georg Salzmann etwas unbekleidet zum allg. Erstaunen beitrugen. Beim weiteren Sketch „Es zwickt u. drückt was“ mit einem Bettaufbau hatten Angela u. Georg Salzmann Probleme mit den Matratzen einzuschlafen bis sie merkten, dass das Gebiss in den Leintüchern die Ursache war.

Dorle Scholz u. Inge Ohrnberger verhandelten im Reisebüro wegen einer Reisebuchung u. redeten lustig aneinander vorbei. Dann hatten Dorle u. Theo mit einem Hundebiss miteinander zu tun. Ein Sauna-Sketch mit Theo, Harald und Georg belustigte die Zuschauer. Dorle berichtete noch von ihrer Shoppingtour in Limone. Dies war ein Auszug des Abends der mit viel Gesang und Applaus endete.  CLed.

Es zwickt und drückt was

Der Hundebiss

MGV-Konzertreise 2018 – 2 Fortsetzung                                                                                         MH 15.11.2018

Der nächste Tag führte uns über Ballimo u. dem Fiave-Pass hinunter an den Gardasee wo wir den Hafen von Riva erreichten. Das Wetter hatte sich verändert. Bei wolkenverhangenem Himmel erkundeten wir die Hafengegend, denn bis zur Ausschiffung nach Limone hatten wir noch eine Stunde Zeit. Von Riva aus fuhren wir per Schiff ins malerische Limone. Trotz des widrigen Wetters gingen wir frohgemut an Land und schlenderten durch die malerischen Gassen u. Cafes von Limone. Man besuchte das Museum von Limone, wo schon W. Goethe bei seiner Reise nach Rom Halt machte. Andere gingen in den Limonenpark. Das Wetter wurde trüber u. es regnete leicht, sodass man sich in Pizzerias u. Cafes an der Schiffsanlegestelle gütlich tat.

Frohgelaunt ging es zum Schiff nach Riva, von wo es zurück nach Pinzola im Val Rendena zum Bellavista ging. Kurz vor Pinzola besuchten wir eine Speckräucherei u. deckten uns mit Salami u. preiswertem Speck ein. Nach dem Abendessen war ein Tanzabend mit Livemusik angesagt bei dem das Tanzbein heftig geschwungen wurde. Unser Busfahrer Salvatore war ein gefragte Tanzpartner. Die Musik des Entertainers war super, denn er spielte mehrere Instrumente. Saxophon, Piano u. Trompete mit denen er uns auf Touren brachte. Bei Trentiner Merlot u. viel Gesang v. Schlagern ging ein schöner Tag zu Ende.

Man fragte sich was das schöne Trentino uns für den nächsten Tag bringen wird. Am Morgen des nächsten Tages erwartete uns ein wunderschönes Bergpanorama. Das Val Rendena zeigte sich in seiner ganzen Schönheit bei klarem Wetter u. Weitblick auf die hohen Berge im Hintergrund deren Bergspitzen mit Neuschnee bedeckt waren. Heute war der letzte Tag im Val Rendena. Gemütlich ließen wir den Tag angehen. Es war noch Zeit bis zur Abfahrt, um Einkäufe in der Käserei (Bergkäse) zu tätigen. Unsere Tagestour ging von Pinzola aus ins Val Brenta Madonna di Campiglio zu, um dann ins Val Genova einzubiegen. Ziel war die Cascate Nardis. Am Parkplatz des „Parco naturale adamello Brenta“ hielten wir u. wanderten zur Cascate Nardis, ein Wasserfall, der aus großer Höhe ins Tal zum Fluß Flume Sarca herabfällt. Hier hatten wir im Ristorante Cascate Nardis Zeit bei Espresso etc. uns bei dem schönen Blick auf den Wasserfall zu stärken.  CLed

Limone am Gardasee

Tanzabend

MGV-Konzertreise 2018 – 3 Fortsetzung                                                                                          MH 22.11.2018

Am Nachmittag ging es wieder nach Pinzolo zurück um dann in einem Gasthaus, ein rustikaler umgebauter Kuhstall zu einem zünftigen Trentiner Vesper, hier waren wir von Guido eingeladen, einzukehren. Theo stimmte Lieder an u. es ging bei dem süffigen Trentiner Rotwein lustig zu. Alle fühlten sich pudelwoh, mussten jedoch zurück ins Bellavista. Davor besichtigten wir noch „La Chiesa di San Vigilio“, eine Kirche aus dem 10 Jahrhundert mit einzigartigen Fresken („danza macabra“ genannt) an deren Außenwänden. Im Bellavista angekommen trafen sich die Sänger/innen in der Hoteltaverne, um uns auf das Konzert mit dem Trentiner Bergchor nach dem Abendessen einzusingen.

Die Nichtsänger konnten sich derweil Pinzolo anschauen u. die Käserei in der Nähe besuchen.

Dann kam unser Letzter Abend mit dem musikalischen Höhepunkt. Nach einem hervorragenden Abendessen erschien der Trentiner Bergchor. Guido, unser ital. Reiseleiter, hielt eine Ansprache wobei er den MGV 1847 vorstellte. Der 1. Vors. E. Lederer bedankte sich bei Guido u. Salvadore sowie dem Hotelpersonal mit Geschenken. Außerdem bekam jeder Reiseteilnehmer als Erinnerung ans Trentino einen Granitstein mit Aufschrift. Die Granitsteine wurden 14 Tage vorher aus den Dolomiten per Bus hierher gekarrt u. beim Werbemacher Hdh beschriftet.

Nach kurzem Richten des Saales stellte sich der MGV­Chor auf u. brachten unsere Liedvorträge unter der Leitung vom Vize Theo Kling mit viel Beifall zum Gehör. (Zauber der Musik; Sing mit uns; Der Bajazzo; Abendfrieden; Alle miteinander; Wohl ist die Welt so groß u. weit) Und als Abschluss das Badner Lied. Danach folgte der Bergchor mit seinen Bergliedern: La Presanella: El careter; Morinella; La Scelta Felice; Era una Notte che Pioveva; La madomina; Quel Mazzoli; Tutti vol Gigia; u. Tante gehe ne. Als Zugabe brachte der Chor La Montanara zum Besten. Das war ein Highlight u. mit rauschendem Beifall wurde sich bedankt. Alle waren begeistert v. dem Gesang mit hohem Schwierigkeitsgrad. E. Lederer U. Guido V. Touristenverband Val Rendena bedankten sich begeistert. Danach saß man noch bei gutem Rotwein in der Hoteltaverne zusammen, um dann auf die Zimmer zu gehen. Denn es war spät geworden am nächsten Tag mussten wir früh raus um die Heimreise anzutreten. CLed

MGV Chor im Trentino

Trentiner Chor

MGV-Konzertreise 2018 – 4 Fortsetzung                                                                                          MH 29.11.2018

Am nächsten Tag hieß es Abschied zu nehmen. Gegen 8:30 Uhr verabschiedeten wir uns etwas wehmütig von Bellavista/Pinzolo u. fuhren bei herrlichem Sonnenschein durch das Val Rendena Trient u. der Heimat zu. Ohne Stau erreichten wir Vipiteno/Sterzing u. machten Halt. Hier machten wir Frühstück mit vom Hotel gerichteten belegten Brötchen mit Kaffee u. Sekt/O-Saft. Über den Brenner ging es an Innsbruck vorbei ins Inntal zum Fernpass Deutschland entgegen. Der Verkehr war angenehm, denn wir fuhren ja an einem Feiertag u. damit ohne LKWs. Wir kamen flott voran. Salvatore hatte uns im Gasthaus

Adler in Pfronten angemeldet, das wir gegen 16:30 Uhr erreichten.

Hier erwartete uns vom MGV eingeladen zünftiges Essen. Bayrische Gerichte, gut u. vor allem Riesenportionen. Mit vollem Bauch fuhren wir weiter über Ulm u. Stuttgart zum Badner-Land der Kurpfalz entgegen, wo wir um 21 Uhr in Heddesheim eintrafen.

Vielen Dank an unseren Busfahrer Salvatore v. Mayer­Reisen/Plankstadt für die gute u. sichere Heimkehr. Eine sehr schöne Konzertreise ging zu Ende von der alle sehr begeistert waren. Wir werden lange daran denken u. davon zehren.

Ciao bella Italia !!!  CLed.