Hemsbach Liederkranz – Der Männerchor freut sich über zwei neue Sänger

Januar 2018 (Weinheimer Nachrichten) Willi Hönig aus dem Vorstand verabschiedet / Paul Bezouska wird Zweiter Schriftführer, Herbert Schwöbel Beisitzer

 

HEMSBACH. Der MGV Liederkranz 1867 hat in seinem 151. Vereinsjahr im Saal des Sängerdomizils St. Laurentius in der Gartenstraße den Reigen der Generalversammlungen der Ortsvereine eröffnet. Zu Beginn brachten die Sternsinger der St.­Laurentius-Gemeinde allen Mitgliedern Neujahrsgrüße und Gottes Segen nach dem diesjährigen Motto „Segen bringen – Segen sein“. Vorsitzender Karl Engelsdorfer begrüßte die Mitglieder, insbesondere Ehren-Vorsitzenden Wilhelm Trautmann, die Ehrenmitglieder und den Vertreter der passiven Mitglieder, Kurt Pfliegensdörfer.

Einen Rückblick auf das abgelaufene Vereinsjahr hatte Schriftführer Karl-Heinz Hagendorn zusammengestellt. Er erinnerte an die musikalische Weinprobe, die Mitgestaltung von Gottesdiensten und Veranstaltungen, das gesellige Schlachtfest und die Weihnachtsfeier mit Ehrungen. Besondere Erwähnung fanden die vielen Einzelveranstaltung und das Festwochenende anlässlich des 150-jährigen Vereinsbestehens.

Auch das Weihnachtssingen an Heiligabend war wieder sehr gut besucht und wird immer gerne von der Bevölkerung angenommen.

Insgesamt probte der Männerchor unter Leitung seiner Dirigentin Edith Schmitt und Vizedirigenten Günter Lohrbächer 40-mal, wobei die Singstunden im Durchschnitt von 27 Sängern (86 Prozent) besucht waren. Zum Abschluss seines Jahresberichtes präsentierte Karl-Heinz Hagendorn die aktuelle Mitgliederstatistik: Der MGV Liederkranz zählt demnach 30 aktive Sänger, 106 passive Mitglieder und fünf Ehrenmitglieder.

Die demografische Entwicklung macht auch vor dem Liederkranz nicht halt. Das sich seit Jahren aufzeigende krasse Verhältnis in der Altersstruktur konnte auch 2017 trotz intensiver Bemühungen nicht wesentlich verbessert werden. Die verstärkte Mitgliederwerbung, insbesondere von aktiven Sängern aller Generationen, bleibt daher Hauptaufgabe des Vorstandes und aller Vereinsmitglieder, damit der MGV Liederkranz Hemsbach als ältester Orts- und Gesangverein auch in Zukunft als tragender Kulturverein in Hemsbach fortbestehen kann. Mit viel Freude zur Kenntnis genommen hat die Versammlung die Verstärkung des Männerchores um zwei neue Sänger. Damit konnten alters- und krankheitsbedingte Abgänge kompensiert und die Chorstärke mit 30 Sängern gehalten werden.

Einen in Gedichtform humorvollen Bericht über den 385 Chorwerke umfassenden Bestand gab Notenwart Fritz Kern, bevor Kassier und Schatzmeister Wilhelm König der Versammlung das nüchterne Zahlenwerk des Kassenberichtes zur Kenntnis brachte, Dank vieler Spenden und den Einnahmen aus dem Festwochenende und Kirchenkonzert wurde das Jahr 2017 mit einem Plus abgeschlossen.

Nach einer von Wolfgang Erhard und Roland Richter durchgeführten Kassenprüfung bescheinigte Kassenprüfer Wolfgang Erhard eine ordnungsgemäße, einwandfreie und saubere Kassen- und Buchführung und stellte die Übereinstimmung der Bücher und Belege mit der Kasse fest. Schatzmeister und Vorstand einstimmig entlastet.

Über vier Jahrzehnte war Willi Hönig als Beisitzer im Gesamtvorstand des Liederkranzes. Auf eigenen Wunsch wollte er dieses Amt in jüngere Hände geben und wurde vom Vorsitzenden Karl Engelsdorfer unter dem Beifall der Mitglieder mit einem Präsent verabschiedet. Nach den anstehenden Ergänzungswahlen wird Herbert Schwöbel den Gesamtvorstand als Beisitzer vervollständigen und Paul Bezouska als Zweiten Schriftführer die Verwaltungsarbeiten beim MGV Liederkranz unterstützen.

Die ersten Termine sehen fest: 14. April: Musikalische Weinprobe im Pater-Delp-Gemeindezentrum; 21. April: Mitgestaltung bei der Krönung der Weinhoheiten beim Weinfest; 24. Juni: Teilnahme am Volksradfahren des TV; 3. November: Schlachtfest im Sängerdomizil; 18. November: Mitgestaltung der Gedenkfeier am Volkstrauertag; 8. Dezember: Weihnachtsfeier im Sängerdomizil; 24. Dezember: Weihnachtssingen im Friedhof.

Einen Dank des Vorsitzenden gab es auch noch: an den Bürgermeister und dem Stadtrat für den auch im Jahre 2017 nach den Vereinsförderrichtlinien gewährten Kulturbeitrag sowie allen Mitgliedern und Freuden für die Mithilfe und Unterstützung im abgelaufenen Jubiläumsjahr. K.E.

Abschied aus dem Vorstand: Karl Engelsdorfer (links) dankt Willi Hönig.