Hohensachsen MGV 1850 – Kostbare Zeit für die Gemeinschaft

Februar 2020 (Weinheimer Nachrichten) Hauptversammlung mit zahlreichen Ehrungen / Vorstand wird bestätigt

 

Hohensachsen. „Wir grüßen euch mit frohem Klang, willkommen bei Musik und Sang“. So intonierte der Männerchor nach der Begrüßung der Mitglieder durch den Sprecher des Vorstandes des MGV 1850 Hohensachsen, Walter Spieth, zur Hauptversammlung. Nach dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder Fritz Joecks, Heinz Glock, Eleonore Krcal, Otto Rang, Günter Held und Elisabeth Fath überbrachte Ortsvorsteherin Monika Springer die Grüße der Ortsverwaltung. Sie lobte die Aktiven mit einem Zitat von Beethoven („Der Mensch besitzt nichts Edleres und Kostbareres als die Zeit“) für ihren Einsatz in der Freizeit für das Singen in der Gemeinschaft.

Aus dem Protokoll des Schriftführers Richard Klohr ging hervor, dass der Männerchor derzeit 31 Aktive hat und der Junge Chor deren 37; insgesamt hat der Verein 194 Mitglieder. Der Bericht von Sprecher Walter Spieth befasste sich neben den normalen Aktivitäten während des Jahres vor allem mit den Veranstaltungen im Rahmen des 50-jährigen Dirigentenjubiläums Volker Schneiders. Spieth dankte allen, die sich für den Verein eingesetzt haben. Kassenführer Werner Krakau informierte über die Finanzen des Vereins. Die Kassenprüfer Jochen Bechtum und Horst Jägerfeld bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung. Willi Hamburger lobte den Verein, die Von ihm beantragte Entlastung des Vorstandes erfolgte einstimmig. Bei den Wahlen wurden Walter Spieth und Christine Federmann als Stellvertreterin Junger Chor und Richard Klohr als Schriftführer in ihren Ämtern bestätigt. Für den Ausschuss Wirtschaft und Hausverwaltung bleibt Walter Fritz verantwortlich. Die wichtige Tätigkeit der Notenwarte übernehmen weiter Henning Bohl und Rudi Gropp. Horst Jägerfeld und Heinz Kuhn prüfen die Kasse. Walter Spieth ehrte anschließend vorbildliche Sänger: Dieter Korsch, Artur Hamburger, Willi Hamburger, Rudi Glock, Friedrich Kratzer, Walter Rothmüller, Günter Meyer, Gerhard Wetzel, Edmund Häcker und Walter Fritz. Mit einer Urkunde ehrte er mehrere fördernde Mitglieder für langjährige Treue: Herbert Jochim (70 Jahre), Hubert Laudenklos (60 Jahre), Bernd Förster und Friedrich Laudenklos (beide 50 Jahre) und Else Laudenklos (25 Jahre).

Das Singen hat in Hohensachsen Tradition und wird vom dortigen MGV erfolgreich fortgeführt. SYMBOLBILD: PHILIPP REIMER