Laudenbach Singverein – 150 Jahre Vereinsgeschehen auf rund 100 Seiten

Januar 2020 (Weinheimer Nachrichten) Blick in die Festschrift zum Jubiläum / Titelbild schmückt die handschriftliche Schilderung der Friedensfeier 1871 / Grußworte von Landrat und Bürgermeister

 

Laudenbach. Die hohe Wertschätzung, der sich der Singverein 1870 erfreuen darf, spiegelt sich nicht nur in der auf rund 100 Seiten formulierten Chronik, sondern auch in den Grußworten in der Festschrift wider. Diese umfasst insgesamt 144 Seiten mit über 170 Bildern und sieht selbstverständlich auch ein Verzeichnis aller Mitglieder, der das Jubiläum unterstützenden Spenden­ eine Vorstellung des Partnerchors sowie der Gastchöre, eine Kurzpräsentation der Gemeinde und das Jubiläumsprogramm vor. Den Einband ziert auf der Vorderseite die handschriftliche Schilderung der Friedensfeier 1871 sowie auf der Rückseite die Vereinsfahne mit Ortswappen und dem Leitmotto des Vereins: „Uns alle verbindet das Lied“.

Die Reihe der Grußworte eröffnet Regierungspräsidentin Sylvia M. Felder. Sie führt aus, dass 150 Jahre Singverein Laudenbach sieben Generationen Sänger und musikalische Bereicherung in Laudenbach und vor allem sieben Generationen ehrenamtliches Engagement bedeutet und attestiert dem Verein, dass er „mit der Zeit geht und ein Bestandteil der Ortsgemeinschaft für alle Gemeindemitglieder ist“.

Landrat Stefan Dallinger schreibt, dass „die Gründungsmitglieder wohl nicht zu träumen gewagt hätten, dass aus einem Treffen gleichgesinnter Männer 150 Jahre später ein Verein werden sollte, der heute aus dem gesellschaftlichen Leben Laudenbachs nicht mehr wegzudenken ist“.

Bürgermeister Hermann Lenz würdigt besonders, dass der Chor schon früh das Tor nach Europa geöffnet hat. Er sieht in dem Singverein „einen wichtigen Träger des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens“ und ein ungemein bildendes und belebendes Element, das „nachhaltige Spuren“ hinterlassen hat.

Der Präsident des Deutschen Chorverbandes, Bundespräsident a. D. Christian Wulff, bescheinigt dem Verein, sich einen hervorragenden Ruf erarbeitet zu haben, der weit über die Grenzen der Gemeinde hinausreicht. Das Jubiläum stelle nicht nur für den Verein, sondern für die örtliche Gemeinschaft ein herausragendes Ereignis dar.

Der Präsident des Badischen Chorverbandes, Oberbürgermeister a. D. Josef Offele, stellt fest, dass es dem Verein seit 1870 gelungen ist, aktiv zu sein und immer wieder Menschen zu motivieren, gemeinsam ihre Stimme zu erheben und eine starke Einheit zu bilden.

Rudi Neumann, Vorsitzender des Sängerkreises Weinheim, bestätigt dem Verein, dass er sich schon immer fortschrittlich und mit neuen Ideen überraschend dargestellt habe. Er würdigt die außergewöhnlichen Konzerte im In – und Ausland. Der Singverein habe in 150 Jahren nicht nur Geschichte erlebt, sondern Geschichte geschrieben.

Schirmherr Eifion Thomas, langjähriger Chorleiter des Partnerchors „Meibion Llanelli“, betont die Freundschaften zwischen den Chören und den Familien. Er werde sich immer an den Leitsatz erinnern, den er 1975 zum ersten Mal in der Bergstraßenhalle gesehen habe“ Uns alle verbindet das Lied“. Dieser sage alles über die Freundschaft mit Laudenbach.

Der Chorleiter des Männerchors, Thomas Wind, attestiert dem Singverein mit seinen Erfolgen bei Chorwettbewerben, Konzerten und Konzertreisen eine jahrzehntelange, hervorragende Chorarbeit, wobei seine Erlebnisse mit dem Singverein bis in seine Kindheit zurückreichen, so dass ihm der Chor schon immer sehr vertraut sei. Frauenchorleiter Andreas Luca Beraldo führt aus,

dass der Singverein in den Kooperationen zu vielen anderen Chören, sowohl international als auch in der Region, einen guten Weg genommen hat und beschreibt die Veränderungen im gesellschaftlichen, politischen sozialen, privaten und sängerischen Bereich.

Ehrenvorsitzender Karlheinz Bangert sieht in dem Motto „Uns alle verbindet das Lied“ jene Maxime, nach der der Verein handle und arbeite und die auch Grundlage der vielen freund- und partnerschaftlichen Verbindungen zu Chören im In- und Ausland sei.

Vorsitzender Friedhelm Stiller beschreibt, dass sein Verein neben der kulturellen Bereicherung Laudenbachs auch Männer und Frauen über den Chorgesang in Freude und Geselligkeit zusammengeführt und langjährige Freundschaften begründet habe. Er wünscht sich, mit den Festveranstaltungen neue Frauen und Männer für Verein und Chorgesang begeistern und gewinnen zu können. hb

Sie liegt gedruckt vor: Herbert Bangert hat die Festschrift zum 150-jährigen Bestehen des Laudenbacher Singvereins geschrieben. BILD: FRITZ KOPETZKY