Laudenbach Singverein – „Frisch gesungen“ im „Weinparadies“

Juli 2019 (Weinheimer Nachrichten) Frauen- und Männerchor erfreuen am Sonntag die Besucher des Sommerfestes am Sängerheim

 

LAUDENBACH. Die eigentlich zum Sonnenschutz aufgebauten Zelte neben dem Sängerheim erfüllten am Sonntag bei etwas kühleren Temperaturen ihren Zweck als Wind- und Temperaturschutz, und sie waren bis in die Nachmittagsstunden gut gefüllt. Deshalb gab es zufriedene Gesichter bei den beiden hauptverantwortlichen Organisatoren Erhard und Yvonne Schmitt. Sie konnten auf die Unterstützung von 20 Helferinnen und Helfern des Frauen- und Männerchors zählen, die den Wirtschaftsbetrieb vom Frühschoppen über das Mittagessen bis zur Kaffeetafel am Nachmittag sicher und routiniert bewältigten. Auf die Gäste wartete eine breite Auswahl an Kuchen, allesamt aus den Reihen der Mitglieder gestiftet.

Etwas bedauert wurde indessen, dass der kommunale Kindergarten just am gleichen Tag ebenfalls eingeladen hatte, nachdem der Singverein sein Fest bereits vor Monaten im Kalender der Arbeitsgemeinschaft Laudenbacher Vereine angemeldet und verankert hatte. Gerade mit Blick auf das 150-jährige Jubiläum im kommenden Jahr hofft man, dass solche Überschneidungen künftig vermieden werden können.

Am frühen Nachmittag begrüßte Vorsitzender Friedhelm Stiller die Gäste, unter ihnen einige Gemeinderäte, den Vorsitzenden der Arbeiterwohlfahrt, Hans-Jürgen Moser, als Nachbar und am Tisch des Ehrenvorsitzenden Karlheinz Bangert, Lore Weber, geborene Eckstein, die 1970 zum 100-jährigen Jubiläum als Festdame wirkte.

Programm der Chöre

Als Stiller den Auftritt der beiden Chöre ankündigte, waren die Zelte gut gefüllt. Zunächst trat der Männerchor unter Leitung seines Vizedirigenten Karl Leitwein in Aktion und brachte die Volksweisen „Dalmatinische Barkarole“, „Frisch gesungen“ und „Weinparadies“ sowie das Spiritual „Now Let Me Fly“ und die Hymne an die Heimat, das „Badnerlied“, bei dem Leitwein zum kräftigen Mitsingen animierte, zu Gehör.

Der Frauenchor „Cara Mia“ sang unter Leitung seines Chorleiters Andreas Luca Beraldo, der auch für die Klavierbegleitung verantwortlich zeichnete, zunächst die Ohrwürmer „Wochenend und Sonnenschein“ ‚und „Ich brauche keine Millionen“ und beschloss seinen Auftritt mit dem bekannten „Earth Song“. Beide Chöre wurden für ihre Auftritte mit viel Beifall bedacht. hb