Laudenbach Singverein – Gastkonzert in Pinzolos Konzerthaus

Juni 2018 /Weinheimer Nachrichten) Unterwegs: Singverein ist sechs Tage auf Chorreise im Trentino / Ausflugsprogramm führt in Naturpark, Dolomiten und an den Gardasee

 

LAUDENBACH. Im Singverein zu sein heißt nicht nur mit Freunden zu singen, sondern auch einer Gemeinschaft anzugehören, die viel unternimmt. So war die Vereinsfamilie in diesem Jahr sechs Tage lang in Pinzolo (Val Rendena) im Trentino. Zwar besuchte der Verein in der Vergangenheit diese Gegend schon zweimal, den Organisatoren Jürgen und Dieter Geiger war es aber erneut gelungen, ein interessantes Programm zusammenzustellen.

Die 90-köpfige Reisegruppe reiste mit zwei Reisebussen aus Laudenbach an. Am ersten Tag besuchten die Gäste den Naturschutzpark Adamello-Brenta und unternahmen einen Spaziergang zu den imposanten Nardis-Wasserfällen. Es folgte ein etwas anstrengenderer zweiter Spaziergang zur Bergkapelle St. Stefano – wer nicht so gut zu Fuß war, wurde gefahren – mit einem fantastischen Rundblick. Anschließend gab es im „Kuhstall“ eine Vesper mit Spezialitäten aus dem Trentino.

Für die aktiven Sängerinnen und Sänger begann am späten Nachmittag die „Arbeit“: sie mussten sich für das abendliche Konzert im Kongresshaus einsingen. Das Konzert wurde vom Bergchor „Presanella“ mit landestypischen Volksliedern aus den italienischen Dolomiten eröffnet. Den zweiten Block übernahm der Frauenchor „CaraMia“ unter Leitung seines Dirigenten Andreas Luca Beraldo. Mit ihren recht modernen Stücken wie „Super-Trooper“ und „Barbara-Ann“ setzten sie einen Kontrast zum Bergchor. Der Männerchor unter Leitung von Thomas Wind kehrte zu traditionellen Werken von Silcher, Schubert und Zoll zurück. Mit den letzten drei Liedern huldigte der Chor der italienischen Bergwelt. Anschließend waren alle Reiseteilnehmer zu Trentiner Schinken, Käsespezialitäten und Wein eingeladen. Gastgeschenke wurden ausgetauscht und beim gemeinsamen Singen entdeckten die Sänger, dass einzelne Lieder beide Chöre beherrschten. Spontan lud der Laudenbacher Vorsitzende Stiller den Chor „Presanella“ zu einem Besuch im Jubiläumsjahr 2020 nach Laudenbach ein.

Am Montag stand eine Rundfahrt um die Brenta-Dolomiten an. Sie wurde durch einen Besuch am malerisch gelegenen Molveno-See, einer Liftfahrt auf die Terrasse Pradel mit herrlichem Blick auf den See, einem Pizza-Essen am See und der Besichtigung einer Speckräucherei unterbrochen. Dem Tagesausflug an den Gardasee fieberten am Dienstag alle entgegen. Aber der Blick aus dem Fenster verhieß nichts Gutes: Es regnete in Strömen. Mit gemischten Gefühlen bestiegen die Reiseteilnehmer die Busse und als man nach 90-minütiger Fahrt in Riva ausstieg, hatten sich alle Wolken verzogen, und die Sonne lachte vom Himmel.

Mit dem Schiff ging es dann nach Limone, das seinen Namen tatsächlich vom Zitronenanbau hat. Andere Anbaugebiete machten mit günstigeren Preisen diesen Wirtschaftszweig zunichte. Das quirlige und völlig überlaufene Dorf Limone lebt heute vom Tourismus. Seinen Charme entdeckt man nur, wenn man durch die steilen Gassen möglichst weit weg von der Strandpromenade hinaufklettert. Nach der Rückkehr ins Hotel erwartete die Reisegruppe Live-Musik und Tanz.

Eine schweißtreibende Wanderung unter strahlender Sonne durch das bezaubernde Valentinstal zur Gorck-Hütte stand Tags darauf auf dem Programm. Dort erwartete die Reisegruppe Hüttenzauber mit Akkordeonmusik und zünftigem Vesper. Das abendliche Gewitter stellte sich ein paar Stunden zu früh ein und machte die Wanderer auf dem Rückweg gründlich nass. Die Gäste wurden mit einem Fünf-Gänge­Menü im Hotel entschädigt. Am Tag danach starteten die zwei Busse zur Heimfahrt. Alle sind gespannt, was den Organisatoren als Nächstes einfällt.

90 Teilnehmer zählte eine sechstägige Reise ins Trentino, die der Laudenbacher Singverein unternommen hat.