Leutershausen MGV 1884 – Feiern unterm “Blutmond”

Juli 2018 (Weinheimer Nachrichten) MGV 1884: Gut besuchte “Ü 40-Party” auf dem Rathausvorplatz / Musik vom Chor und den .Ladenburqer Altstadtmusikanten”

 

LEUTERSHAUSEN. “Eigentlich ist das hier ein schöner Platz”, sagt Harald Brand, “nur schade, dass er nicht häufiger genutzt wird.” Der Vorsitzende des MGV Leutershausen und seine Mitstreiter haben das jetzt geändert; schon um sieben Uhr in der Frühe sind die ersten Helfer gekommmen, haben die Fläche vor dem Rathaus in einen gemütlichen Biergarten verwandelt und sich dann verzogen, als die Hitze unerträglich wurde. Nun kühlt der Platz langsam wieder ab, und unter den großen Schirmen lässt es sich gut aushalten am Ende eines heißen Tages; ein paar schräg stehende Sonnenstrahlen fallen noch auf die Bühne, wo die “Ladenburger Altstadtmusikanten gerade zu einem Udo-Jürgens­Medley ansetzen.

Noch scheppern “Aber bitte mit Sahne” oder” 17 Jahr, blondes Haar” ein wenig zu laut aus den Boxen, aber nach ein paar Feinjustierungen ist auch das behoben; die Stimmung ist jedenfalls von Anfang an großartig bei der “Ü40”-Party, die der Verein selbstbewusst als “Event des Monats Juli” angekündigt hat. Nach dem traditionellen Grillfest am “Schwanenstein” verabschiedet sich der MGV 1884 nun erst mal in die Sommerpause. Hinter ihm liegen Auftritte bei Sängerfesten, der ausverkaufte “Abend für Männer” im “Olympia”-Kino, ein Ausflug nach Rastatt und das Straßenfest mit der Straußwirtschaft im Bletzer­Hof. Hinter ihm liegt auch so etwas wie Neustart mit frisch einstudierten Stücken, einer Plakat-Kampagne und neuer Chorkleidung.

Der Fünfziger-Jahre-Look mit Hosenträgern und “Batschkapp” erweist sich für viele Sänger gerade im Hochsommer als Rettung in der Not, denn im hellen Hemd schwitzt man eben doch nicht so sehr wie im traditionellen Anzug. Und so stehen die Sänger entspannt hinterm Würstchengrill und am Zapfhahn, aus dem an diesem Abend ein kaltes “Guinness” fließt.

Allmählich füllt sich der Hof; nicht alle Besucher halten sich streng an das”Ü40″-Motto, manche sind auch jünger. Während die Band gerade “Ein Bett im Kornfeld” spielt, erklärt Brand den WN das neueste Projekt seines Vereins: Im nächsten Sommer soll nämlich ein großes Open-Air-Konzert im Schlosshof steigen. “Wir haben gerade erst erfahren, dass unser Termin am 10. Juli klappt”, sagt er. Im Vorfeld sucht der MGV dafür noch Projektsänger. Schon in der letzten Zeit war die Suche nach Verstärkung erfolgreich: 40 aktive Sänger zählt der Chor mittlerweile, acht neue kamen dazu; einer ist Jürgen Böhm. Von Anfang an haben es ihm die Atmosphäre und die Geselligkeit angetan, sagt er. Was das Singen angeht, so findet er das “total entspannend”. Nach einem langen Tag kann man abschalten und an nichts anderes denken als an die Musik”.

Mittlerweile sind alle Tische besetzt, und auch an den Stehtischen versammeln sich die Gäste; für die Sänger wird es Zeit, die Band ein wenig zu unterstützen. “über den Wolken” ist eins der Stücke, bei denen sich die “Heisemer” und die Ladenburger bestens ergänzen. “Sierra Madre” steht noch auf dem Programm und außerdem ein Ohrwurm, den die Festbesucher noch auf dem Nachhauseweg summen: “Rock mi” von der Gruppe “Voxx Club”. Doch zuvor gibt es noch ein zauberhaftes Extra, denn die Mondfinsternis ist bestens zu sehen über dem Platz: Ein blutroter Mond geht auf am sternklaren Himmel und taucht den Platz im Leutershausener Rathaus in ein ganz besonderes Licht. stk

Udo Jürgens, Jürgen Drews und Reinhard Mey – die Ladenburger Altstadtmusikanten haben es drauf.  BILDER: MARCO SCHILLING

Die Tische sind besetzt: Der Rathausplatz in Leutershausen hat durchaus Qualitäten eines Biergartens.