Leutershausen Sängereinheit – Auf den Spuren von Kaiserin Sissi und Kaiser Franz-Joseph

Juni 2019 (Weinheimer Nachrichten) Unterwegs: Ausflug der Sängereinheit Leutershausen in das Salzburger Land und in das Weltnaturerbe Dachstein

 

LEUTERSHAUSEN. In das Salzburger Land und in das Weltnaturerbe Dachstein führte der Jahresausflug der Sängereinheit 1864 Leutershausen. Unter der Leitung des Ehrenvorsitzenden Karl Müller und seiner Frau Roswitha begrüßte der Vorsitzende Michael Lang 50 Mitglieder des Vereins. Bereits auf der Fahrt galt es für die Reisenden, die erste Herausforderung zu bewältigen.

So hatte der Vorsitzende Lang ein Bilder- und Kreuzworträtsel rund um die Ausflüge der zurückliegenden 15 Jahre vorbereitet. Die Gewinner Günther Pietsch, Heidi Annasenzl und Edgar Brand wurden auf der Heimfahrt ausgelost. Am ersten Tag stand neben der Anreise eine Fahrt auf die Ober-Alm und die Unter-Alm oberhalb von Filzmoos an. Den aktiveren Mitgliedern boten der Almsee und die Kapelle Maria am Steineggl, die im Jahr 2016 neu gebaut wurde, Ziele für einen gemütlichen Spaziergang. Danach ging es in das Hotel Bischofsmütze, welches für die kommenden Tage als Residenz diente.

Am nächsten Tag fand eine Dachsteinrundfahrt statt. Bei der Fahrt durch das Weltnaturerbe wurde zunächst die Lodenwalke in Ramsau, ein Handwerksbetrieb zur Verarbeitung von reiner Schurwolle aus Neuseeland und Australien, besichtigt. Anschließend wurde die Lebkuchenbäckerei in Bad Aussee besucht, bevor es an den Gosausee weiterging, der in eindrucksvoller geologischer Umgebung an die Highlands in Schottland erinnerte. Zurück im Hotel nutzten die Mitglieder die Zeit und erkundeten zu Fuß die Umgebung um Filzmoos. Einer der Höhepunkte ist der bekannte Herzlweg, auf dem über 100 von Kindern gestaltete Holzherzen entlang des Weges ausgestellt sind.

Am folgenden Tag wandelten die Reisenden auf den Spuren von Kaiserin Sissi, Kaiser Franz-Joseph und Helmut Kohl im Salzkammergut. Von St. Gilgen führte eine Bootsfahrt nach Sankt Wolfgang, wo das weiße und schwarze Rössl und die Wallfahrtskirche mit ihrem Altar aus dem 15. Jahrhundert – dem Pacher-Altar – besucht wurden. Von Sankt Wolfgang fuhr der Bus in die Kaiser-Stadt Bad Ischl, wo das bekannte Operetten-Haus steht, in dem über 30 Operetten des Komponisten Franz Lehár uraufgeführt wurden. Der romantische Ortskern mit dem Kurpark und dem kaiserlich-königlichen Hoflieferanten Cafe Zauner bot Möglichkeiten zum Verweilen. Am Sonntag war die schöne Zeit in den Alpen auch schon wieder vorüber. Auf der Heimfahrt zurück nach Leutershausen erfreuten sich die Mitglieder an den Klängen des Konzerts im Speyrer Dom aus dem Jahr 2017, stärkten sich um die Mittagszeit bei einer Rast an der bekannt guten Sängereinheitsverpflegung, bevor es zum Abschluss am Abend in das Neckarsulmer Brauhaus ging, wo man in gemütlicher Runde die Tage Revue passieren ließ.

Zukunftsprojekt

Der Vorsitzende Lang bedankte sich bei Karl und Roswitha Müller für die hervorragende Organisation des Ausflugs. Er lobte auch die spürbare positive Stimmung und das „Einheitsgefühl“, was für die bevorstehenden Aufgaben beim alljährlichen Straßenfest und die anstehenden Veränderungen zur Modernisierung des Vereins immens wichtig ist. In den nächsten Wochen stehen hier sehr viele Herausforderungen in diesem Projekt an. Zum aktuellen Stand des Kooperationsprojekts lädt der Verein zu einer Mitgliederversammlung am 28. Juni um 19 Uhr in den Saal des Gasthauses „Zur Rose“ ein. An diesem Abend werden die Mitglieder der studentischen Arbeitsgruppe der Dualen Hochschule Baden-Württemberg den aktuellen Stand ihrer Arbeitsergebnisse und mögliche Lösungskonzepte präsentieren.

Und damit nicht genug – bereits zwei Tage später steht ein Ausflug der Sängereinheit zur Bundesgartenschau nach Heilbronn auf dem Programm. Dies ist der zweite Ein-Tages-Ausflug des Vereins in diesem Jahr. Es sind noch wenige Plätze frei. Anmeldungen nimmt der Vorsitzende Lang entgegen.

In das Salzburger Land und in das Weltnaturerbe Dachstein führte der Jahresausflug der Sängereinheit 1864 Leutershausen. BILD: SÄNGEREINHEIT