Lützelsachsen MGV – Würdigungen und Nachwuchssorgen

April 2018 (Weinheimer Woche) 150 Jahre MGV Lützelsachsen

 

(pm/red). Der MGV 1868 Lützelsachsen hatte ein Festbankett aus Anlass des 150-jährigen Jubiläums des Vereins ausgerichtet. Das wurde natürlich von den Sängern mit zahlreichen Einlagen untermalt.

Der Vorsitzende Karl Leitwein begrüßte die Gäste aus Lokalpolitik, Kirchengemeinde, Vereinen und Musik – und zu seiner Freude auch Herve Prechac, Gast aus der Partnergemeinde Varces Allieres et Risset und seines Zeichens Chorleiter des Choral Saint Loup. Musikalisch ging es mit dem Lied „Schwinge dich auf“ über zur Festrede von Oberbürgermeister Heiner Bernhard, der gerade als ehemaliger aktiver Sänger der Sängereinheit Weinheim prädestiniert war, etwas über den Gesang im Verein zu sagen. Seine Fachkenntnis war für die Zuhörer zu erkennen, zumal er auch die Probleme ansprach, die die Vereine im Allgemeinen, insbesondere aber der Laienchorgesang hat. Heiner Bernhard wünschte den Sängern und dem Verein trotz allem eine gute Zukunft. Der Chor des MGV folgte Bernhards Ausführungen mit dem Lied „Schäfers Sonntagslied“ von Konradin Kreutzer. Zu diesem Lied hat der Verein dieses Jahr eine besondere Beziehung, da auf Grund des 150-jährigen Jubiläums die Konradin-Kreutzer-Plakette überreicht werden soll.

„Hohes C“ für den richtigen Ton. Ortsvorsteherin Doris Falter überbrachte im Anschluss ein Grußwort, in dem sie einerseits ihr wohlwollendes Verhältnis zum Chorgesang und andererseits zum MGV 1868 Lützelsachsen hervorhob. Der Verein durfte dabei die Glückwünsche des Ortschaftsrates und des Stadtteils Lützelsachsen entgegennehmen. Rudi Neumann, 1. Vorsitzende des Sängerkreises Weinheim, hatte die Glückwünsche und Anerkennungsurkunden des Deutschen Chorverbandes, des Badischen Chorverbandes und des Sängerkreises Weinheim im Gepäck. Auch Neumann sprach die Probleme mit den Nachwuchssorgen der Gesangvereine an, gab aber der Hoffnung Ausdruck, dass es trotzdem weitergehen möge. Weitere Grußworte folgten von Lützelsachsens amtierender Weinkönigin Maria 1. und Pfarrer Jan Rohland, der als Geschenk eine Flasche „Hohes C“ für die Tenöre und eine Flasche Wein für die Bässe mitbrachte, damit die Sänger die richtigen Töne treffen mögen. Geschenke aus den Reihen der Vereine übergab Rainer Müller, Vorsitzender der TSG Lützelsachsen in Form von Umschlägen mit entsprechendem Inhalt.

Ehrungen für Karl Leitwein. Auch für Ehrungen war natürlich im Rahmen des Festbanketts Raum. Karl Leitwein ehrte zunächst Herrn Dr. Gustav Trilbach für seine 2S Jahre treue Mitgliedschaft im MGV. Leitwein selbst wurde von dem 2. Vorsitzenden Karl Kreis im Namen des MGV geehrt, in dem er sich für die 20 Jahre Vorstandschaft bedankte und ihm einen Reisegutschein übergab. Schon zuvor hatte Leitwein von Rudi Neumann die Urkunden des Deutschen Chorverbandes, des Badischen Chorverbandes, des Sängerkreises Weinheim und eine Ehrennadel des Sängerkreises Weinheim aufgrund seiner nunmehr 20-jährigen Vorstandschaft und Vizechorleitertätigkeit im MGV erhalten.

Das Programm wurde immer wieder mit Gesang untermalt. So erklang das Lied „Freude am Leben“, begleitet von Jochen Braunstein am Keybord, das mit lang anhaltendem Applaus gewürdigt wurde. Zuvor waren schon „Irische Segenswünsche“, „Jetzt gang i ans Brünnele“ zu hören gewesen, es folgten noch weitere Darbietungen, darunter auch gemeinsame Lieder mit dem MGV Freundschaft 1892 Dossenheim e.V. wie „Vater unser“ und „Jerusalem“.

Vor den Zugaben und dem damit eingeleiteten Ende des offiziellen Teils trat Karl Leitwein noch einmal ans Mikrofon, um sich bei Jochen Braunstein für die Begleitung zu bedanken. Auch an Kurt Arras wurden Worte des Dankes gerichtet, nicht nur für diesen Abend, sondern auch für die letzten 43 Jahre, die er den MGV 1868 als Chorleiter begleitete.

Der MGV Lützelsachsen feiert sein 150-jähriges Jubiläum.   Fotos:  oe

Rudi Neumann (l.), Vorsitzender des Sängerkreises Weinheim, ehrte Karl Leitwein für seine langjährige Vorstandstätigkeit im Chor.