Markus Gräber bleibt Vorsitzender

Februar 2018 (Weinheimer Nachrichten) Neuwahlen bei Jahreshauptversammlung

 

WEINHEIM. Die Mitglieder des Gesangvereins 1955 setzen auf Kontinuität. Bei der Jahreshauptversammlung bestätigten sie den amtierenden Vorstand einstimmig. Markus Gräber leitet auch weiterhin die Geschicke des Vereins. Ihm zur Seite stehen weiterhin als Schriftführerin und Pressewart Inge Eisenhauer und als Kassenwart Reinhold Eisenhauer. Beisitzer, sind Monja Gräber, Artur Hamburger, Brigitte Etzel, Lisa Obert und Edgar Schmitt.

Fleißige Sänger beschenkt

Gräber richtete den Blick in das vergangene Jahr und listete die Vereinsereignisse des Jahres 2017 auf. Ein kleines Präsent überreicht bekamen zwölf Sängerinnen und Sänger für fleißigen Chorprobenbesuch.

„Es ist immer wieder eine Freude mit diesem Verein zu arbeiten. Das letzte Jahr hat auch gezeigt, dass wenn auch kein großes Konzert stattfindet trotzdem anspruchsvolles Liedgut bei den Chorproben erarbeitet wurde“, sagte Chordirektor BDC Volker Schneider in seinem Bericht Das Jahr 2018 stehe ganz unter dem Zeichen des Konzerts anlässlich des 90. Geburtstag des Weinheimer Komponisten Fritz Metz.

Kassenverwalter Reinhold Eisenhauer berichtete, dass ein Verlust erwirtschaftet wurde – bedingt durch die geringeren Einnahmen

am Sommerfest und Herbstfest. Die Revisoren Reinhold Kreckel und Werner Stein bescheinigten ihm eine ausnahmslos korekte Kassenführung und hatten keinerlei Beanstandungen. Der Verein gehe mit dem gewählten neuen alten Vorstand in das gerade begonnene Jahr geschlossen, aktiv, und hat laut Terminplan neue interessante Ziele, heißt es in einer Pressemitteilung.

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Wie im Bericht schon angekündigt findet am 21. April in der Weinheimer Stadthalle für den Jubilar und Komponisten Fritz Metz, ein Konzert statt.

Franz Lampert an der Orgel 

Unter dem Motto: Freude am Leben – 90 Jahre Fritz Metz. Mit dabei ist das 1. Weinheimer Mandolinenorchester 1929 unter Leitung von Tanja Schmitt und Jürgen Hildebrand, sowie die Chorgemeinschaft Schneider, bestehend aus sieben Chjören und Franz Lampert. Franz Lampert mit seiner WERSI-Orgelwird in der zweiten Hälfte der Veranstaltung ein kleines Solo-Konzert für seinen Wegbegleiter und Freund Fritz Metz geben.

Eintrittskarten kosten 15 Euro und sind erhältlich im Musikhaus Metz, Grundelbachstraße, im Buchladen Bücherwald, Pappelallee, beim Kopierpoint Seydel, Ahornstraße und bei allen Mitwirkenden.