Schriesheim Liederkranz – Konzertreise wurde zum „bahnbrechenden Ereignis“

November 2018 (Rhein-Neckar-Zeitung) Gesangverein Liederkranz sang in Uzès gemeinsam mit dem Chor „L’Encantarello“ – Eine Wiederholung ist nicht ausgeschlossen

 

Schriesheim/Uzès. (fjm) Gerard Bonneau, Präsident des Comite de Jumelage, sprach von einem „bahnbrechenden Ereignis“ in  der Geschichte der Städtepartnerschaft zwischen Schriesheim und Uzès: Erstmals gaben der Gesangverein Liederkranz und der Chor „L’Encantarello d’Uzès“ vergangene Woche ein gemeinsames Konzert unter dem Motto „Musik kennt keine Grenzen“ – im Festsaal der südfranzösischen Stadt, dem „Salle polyvalente“. Zwanzig Lieder boten, die beiden Chöre dem Publikum, von anspruchsvollen Werken bis zu bekannten Melodien wie „This little light of mine“.

Maria Müller-Weber, inzwischen in Schriesheim lebende Französin, erklärte den Inhalt der deutschsprachigen Lieder für das Publikum in der Partnerstadt. Chorleiter Thorsten Gedak hatte sich Melodien mit Ohrwurmcharakter ausgesucht, zum Beispiel „Ich wollte nie erwachsen sein“ oder “ Have a nice day“. Auch das Gequake des Männerchors bei der „Hochzeit der Frösche“ und die Behauptung „Wir sind die Schönsten hier im Land“ bei dem Lied „Spieglein, Spieglein an der Wand“ kamen beim Publikum offenbar gut an. „L’Encantarello d’Uzès“ erhielt für seinen Auftritt ebenfalls stürmischen Beifall. Auch gemeinsame Stücke gehörten zum Schlussteil des Konzertprogramms: Die Schriesheimer Sängerinnen sangen mit den Frauen aus Uzes den aus dem Film „Die Kinder des Monsieur Mathieu“ bekannten Titel „Viois sur ton chemin“, die Männer präsentierten zusammen den Klassiker „My Way“. Als krönenden Abschluss sangen alle gemeinsam „Panis Angelicus“, wobei Martin Morast seine solistische Klasse unter Beweis stellte. Erst nach langem Beifall und einer Zugabe ging das Konzert zu Ende, die Männer verabschiedeten sich mit einer „Fanfare a cappella“.

Der Abend war der Höhepunkt einer viertägigen Reise des Gesangvereins nach Südfrankreich. Dazu gehörte der Besuch des Wochenmarktes in Uzès, – einer Straußen- und einer Stierfarm, der Erkundung des Bambuswaldes in Anduze und die Fahrt mit einem historischen Dampfzug als „Freizeitprogramm“. Die Idee zur Konzertreise war vor zwei Jahren bei der Feier zum 175-jährigen Bestehen des Liederkranzes entstanden. „Im gleichen Jahr ging das bei den vielen Veranstaltungen natürlich nicht“, sagte Vorsitzender Klaus Urban. „Außerdem mussten wir einen Termin in den Schulferien finden.“ Knapp 50 Sänger machten sich schließlich auf den Weg nach Uzès, für Chorleiter Gedak war es eine Premiere.

Neben dem Konzert im Festsaal hatte der Liederkranz noch einen weiteren Auftritt: Die Schriesheimer gestalteten einen Sonntagsgottesdienst in der Cathedrale Saint-Theodorit mit. Der „Lobgesang“ des Männerchors, „Panis Angelicus“ des gemischten Chors mit Solist Martin Morast und „Peace I give to you“ waren Teil der Liturgie. „Von den Besuchern gab es hinterher viel Lob und Anerkennung“, so Urban. „Diese Reise war wirklich eine gute Sache.“ Eine Wiederholung ist nicht ausgeschlossen.

Auch die Mitgestaltung einer Messe in der Cathedrale Saint-Theodorit gehörte zum Programm der Fahrt nach Uzès, Foto: zg