Sulzbach Liederkranz – Björn Karg dirigiert Schul- und Männerchor gemeinsam

Dezember 2018 (Weinheimer Nachrichten) MGV Liederkranz Sulzbach: Adventsfeier mit Chorgesang, Rockmusik und einer besonderen Ehrung

 

SULZBACH. Kerzenlicht und eine wundervolle Deko boten den Rahmen zur Adventsfeier des Liederkranzes Sulzbach, zu der Vorsitzender Jochen Weber neben Ortsvorsteher Frank Eberhardt, Peny Bauer und Björn Karg – die Dirigenten der Chöre – sowie Ehrenmitglieder, Ortschaftsräte, Rudi Neumann vom Sängerkreis und Schulleiterin Maren Kadel begrüßte.

Der Kinderchor der Carl-Orff­Grundschule unter Leitung von Ulrike Kötzke-Demuth setzte gleich mit „Feliz Navidat“ und „Jingle Beils“ Akzente. Erstmals sangen Schulchor und Männerchor gemeinsam unter Leitung von Björn Karg. Begeisterung zeigten die Kinder bei „Leise rieselt der Schnee“ und „0 du fröhliche“. Das Experiment gelang. Danach setzten sich die Männer bestens in Szene mit „The Long Day Closes“. Es folgte der Frauenchor unter Leitung von Peny Bauer, der mit „Carol Of The Beils“, „Maria durch ein Dornwald ging“, „Lascia chio pianga“ und „Mary’s Boychild“ (Solo Peny Bauer und Claudia Ehret) für Glanzpunkte sorgte. Renny Löffler begleitete am Klavier.

Christian Linde verbreitete als Solist mit dem schwungvollen Merry Christmas große Begeisterung. Starker Beifall war der Lohn für den couragierten Auftritt. Und es ging weiter mit der Jugend, denn Max Weber am Klavier und Luis Figueras als Solist zeigten, was in ihnen steckt. Tosender Beifall war der Lohn. Dann heizte die „Liederkranz-Rock-Band“ die Stimmung an in der Besetzung Christian Linde am Klavier, Max Weber am Schlagzeug und Luis Figueras Gesang.

Albert Hilkert am Klavier und einige Vorsänger versuchten sich mit Weihnachtsliedern, in die schließlich alle Gäste einstimmten, bis unter den Klangen des „Nikolausliedes“ der Himmelsboote (Siegfried Nehr) erschien. Als Dank für ein Gedicht oder Lied gab es für alle Kinder ein Geschenk. Er dankte auch dem Verein für das Engagement. Ebenso überbrachte er Peny Bauer, Björn

Karg und Renny Löffler Geschenke.

Bevor sich der Nikolaus verabschieden konnte, meldete sich Rudi Neumann als Vorsitzender des Sängerkreises Weinheim zu Wort. Auch er lobte die Vereinsarbeit und rief Albert Hilkert auf die Bühne, der eine Ehrung erfahren sollte. Seit 32 Jahren ist er Vizedirigent, vertritt den Dirigenten auch bei Singstunden, bei Ständchen und ist 24 Jahre der Dirigent der „Disharmoniker“. Er hilft auch anderen Chören aus und ist als Notenwart unentbehrlich. Für seine Verdienste im Ehrenamt und um den Chorgesang erhielt Hilkert die Schubertmedaille. Er war mehr als überrascht, und der Beifall der Gäste wollte nicht enden.

Den musikalischen Schlusspunkt setzten der Männerchor und Dirigent Björn Karg mit „Whisper, Whisper“ einem schwungvollen und rhythmischen Weihnachtslied und mit dem gemeinsam gesungenen „Stille Nacht“ (Dirigat Albert Hilkert und Björn Karg). rn