Sulzbach Liederkranz – Entspannende Kahnfahrten und Städtetouren

Juni 2019 (Weinheimer Nachrichten) Unterwegs: MGV Liederkranz Sulzbach genießt Ruhe des Spreewaldes, Stimmung, Abwechslung und Städte mit Geschichte / Berlin, Potsdam und Dresden besucht

 

SULZBACH. Beim Familienausflug des MGV Liederkranz Sulzbach zog es die 100 Teilnehmer diesmal in die Ruhe und Einsamkeit des Spreewaldes. Kaiserwetter herrschte an den fünf Tagen.

Im „Van der Valk Spreewald Parkhotel“ unweit von Lübbenau wurde Quartier bezogen. Das Organisationsteam um Bernd Seiler hatte ein glückliches Händchen und ein ausgewogenes Programm zusammengestellt. Schon die Anreise begeisterte, denn nach einer ausgiebigen Frühstückspause wartete die Elbmetropole Dresden auf die Gäste. Stadtführer erklärten die Geschichte der Stadt von August dem Starken und die Sehenswürdigkeiten wie Zwinger, Stadtkirche, Schloss, Semperoper oder Frauenkirche.

Die Natur des Spreewaldes genießen bei einem Ganztagesausflug und einer Kahnfahrt von Lübbenau aus: Das war das Ziel am nächsten Tag. Gemächlich stakten die Bootsführer ihre Kähne durch die Kanäle, vorbei an Auen, schönen Häusern, blühenden Gärten, durch dichte Wälder mit Ruheoasen. Nach einer Mittagspause im wundervoll gelegenen Gasthaus „Wotschofska“ ging die Fahrt weiter, teils durch Schleusen, zurück ins schmucke Lübbenau, das baulich von der Wiedervereinigung stark profitierte.

Potsdam und Berlin lockten am folgenden Tag. Potsdam bot die Geschichte der Gamisons- und Hauptstadt Bandenburgs mit Holländer­ und Russenviertel, mit Villenviertel, Parks und Gärten, Garnisonskirche oder den Schlössern Cecilienhof Neues Palais und Sanssouci. Die Gebäude der Stasi und des russischen Geheimdienstes stimmten nachdenklich.

Mit dem Schiff ging es weiter über die Havel und den Wannsee nach Berlin, vorbei am Babelsberger Schloss, Herrenhäusern und Villen. Kurfürstendamm. Gedächtniskirche, Alexanderplatz, Potsdamer Platz, Reichstag und Regierungsviertel machten Eindruck und natürlich spazierte man durch das Brandenburger Tor.

Beim „Spreewälder Abend“ heizten dann Lothar und Marliese heftig ein. Sie brachten den Gästen auch ihre Heimat und- Gepflogenheiten näher.

Die Begeisterung kannte keine Grenzen bei Beiträgen der Abordnung des Frauenchors, begleitet von der „Liederkranz Boy Group“ mit Max und Luis, Jochen Weber und Horst Otto leiteten schließlich den Männerchor, der ebenfalls begeisterte. Steffen Kratzmüller führte beschwingt durch das kleine Programm.

Rund um Lübben

Der letzte Tag führte nochmals in den Spreewald, denn von Lübben starteten zwei verschieden lange Wandertouren rund um Lübben. Man sah Spreewaldauen, Vogelschutzgebiete und kehrte in schattigen Oasen ein. Wer das nicht wollte, blieb in Lübben und genoss Gurkenspezialitäten, Eis oder Kaffee.

Die Heimreise führte in zwei Bussen über Erfurt, wo man im „Schlossrestaurant Hubertus“ die kulinarischen Angebote genoss. rn

Eine romantische Kahnfahrt gehört zum Spreewald wie der Genuss der bekannten Spreewälder Gurken. Der MGV Liederkranz Sulzbach verbrachte fünf Ausflugstage, die in bester Erinnerung bleiben.