Sulzbach Männerchor – Männerchor im Wandel der Zeit 

Januar 2020 (Weinheimer Nachrichten) 130-Jahr-Feier: Der Männerchor Sulzbach besteht seit 1890 / Blick in die bewegte Geschichte des Vereins / Festliche Veranstaltung am 29. März

 

Sulzbach. Anhänger der Idee von Turnvater Jahn gründeten 1887 im Gasthof „Prinz Friedrich“ mit dem TSV Sulzbach den ersten Sulzbacher Verein, aus dessen Gesangsabteilung der Männerchor hervorging. Die ersten Chorproben des Singvereins wurden im „Schwarzen Adler“ abgehalten. Das schreibt der Verein in einer Pressemitteilung. Die Generalversammlung am 4. Oktober 1890 gilt als offizieller Gründungstag. 51 Männer nahmen daran teil. Der neu gegründete Chor zählte 39 Sänger.

Zehn Pfennige Strafe

1893 siedelte der Männerchor vom „Schwarzen Adler“ in den „Prinz Friedrich“ über, unter der Bedingung, dass der Wirt „keine Vergütung für Licht und Feuerung verlangt“. Die Vereinsführung übernahm 1893 Jakob Ebert. „Fernbleiber“ mussten zehn Pfennige Strafe zahlen, ab 1898 sogar fünf Mark. Mindestens 19 Jahre alt mussten neue Mitglieder sein und hatten sich vor Aufnahme einer moralischen Überprüfung zu unterziehen: Im Jahre 1895 erhielt der Verein seine erste Fahne, 1899 verpflichteten sich 32 Sänger „in der Zeit von drei Jahren pünktlich zu den Singstunden zu erscheinen“.

Erstmals nahm der Chor 1903 an einem Preissingen teil. Von 1918 bis 1933 führte Valentin Hilkert den Verein. In der Zeit der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten wurde 1935 der Zusammenschluss der beiden Sulzbacher Singvereine zum „Männerchor Liederkranz“ unter Leitung von Paul Bährle angeordnet.

Im Zweiten Weltkrieg kam die Chorarbeit zum Erliegen. Nach Kriegsende wurde der verfügte Zusammenschluss aufgelöst. Das 60-jährige Stiftungsfest wurde 1950 gefeiert. 1965 verband der Verein seinen 75. Geburtstag mit einem Punktwertungs-, Prädikat- und Freundschaftssingen, an dem sich 25 Vereine beteiligten.

Dank er Initiative des Vorsitzenden Kurt Schmiedel wurde 1967 ein Jugendchor gegründet, zu dessen erster Singstunde sich 26 Junioren im Vereinslokal „Zur Krone“ einfanden. Zugleich stieg durch eine Werbeaktion die Zahl der Chormitglieder auf 70 Sänger. Zum 80-jährigen Bestehen wurde eine neue Vereinsfahne geweiht. 1975 übernahm Richard Trares die musikalische Lei­tung. Unter musikalischen Gesichtspunkten folgte eine goldene Ära. Es wurden viele Klassensiege und Tagesbestleistungen ersungen.

1979 wurde die neue Satzung verabschiedet. Der Verein führte ab diesem Zeitpunkt den Namen „Männerchor 1890 Sulzbach“. Am Sängerwettstreit zum 90-jährigen Bestehen des Chores im Jahre 1980 beteiligten ich 75 Chöre. 1982 trat der Jungmännerchor in Altneudorf erstmals bei einem Wettbewerb an und errang auf Anhieb den 1. Klassenpreis und den Dirigentenpreis. 1987 erzielte der Jungmännerchor beim „Internationalen Männerchorwettbewerb Franz Schubert“ in Wien einen hervorragenden 3. Platz und war der erfolgreichste deutsche Chor.

Zur Jahrhundertfeier 1990 wurde der Verein mit der Zelter-Plakette ausgezeichnet. Von den 69 Vereinen beteiligten sich 45 Chöre am Preissingen. Ein begeisterndes Sänger fest auf hohem Niveau mit Freundschaftssingen ging zum 110-jährigen Vereinsbestehen über die Bühne. Das öffentliche Leben in Sulzbach bereicherte der Verein unter anderem durch das Oktoberfest. Ein neues Kapitel wurde aufgeschlagen am 7. September 2009 mit der Fusion mit dem MGV Eintracht 1889 Weinheim, auf die Initiative der Eintracht hin. Während beide Vereine eigenständig bleiben, treten sie künftig nur künftig noch gemeinsam auf. Die Chorgemeinschaft mit der Eintracht 1889 Weinheim entwickelt sich stetig weiter, es kann festgestellt werden, dass beide Vereine sehr gut harmonieren, heißt es in der Pressemitteilung. Der MGV Eintracht 1889 Weinheim beging im vergangenen Jahr ebenfalls seinen 130. Geburtstag. Dieser wird nun in der Chorgemeinschaft zusammen gefeiert.

Schmerzlich war für die Sänger die Tatsache, dass es den Biergarten anlässlich der Sulzbacher Kerwe in der Krone nicht mehr geben wird. Im Frühjahr 2018 musste der Saal geräumt werden und man stand plötzlich quasi auf der Straße. Es war ein wehmütiger Abschied von der Krone.

Froh und dankbar war die Chorgemeinschaft, als es gelang, vom Liederkranz den Sängerraum im Zentrum zu mieten. Mittlerweile hat man sich gut eingelebt und fühlt sich sehr wohl in den Räumlichkeiten.

Der Jubiläumsabend am 29. März um 17 Uhr im Gemeindezentrum wird auch zu Ehren der 45-jährigen Chorleitertätigkeit von Richard Trares gefeiert.

Die Mitwirkenden: MGV Liederkranz Sulzbach 1903, Chorgemeinschaft Männerchor 1890 Sulzbach und MGV Eintracht 1889 Weinheim, Bigband der Musikschule Waghäusel-Hambrücken, schreibt der Verein.

Vorsitzende und Dirigenten 1890 bis 2020

  • Der Männerchor 1890 Sulzbach hatte in seiner 130-jährigen Geschichte folgende Vorsitzende:

1890 -1893 Jakob Reitermann, 1893 – 1908 Jakob Ebert, 1909 – 1911 Jakob Mades, 1912 – 1914 Jakob Ebert, 1918 -1933 Valentin Hilkert, 1933 – 1935 Wilhelm Schwöbel und Wilhelm Spether. 1935 – 1939 Paul Bährle, 1946 -1947 Valentin Hilkert,

1947 -1948 Wilhelm Ehret, 1948 – 1949  Heinrich Gärtner, 1949 -1955 Richard Stamm, 1955 -1960 Heinrich Hofmann, 1960 -1966 Kurt Pähler, 1966 – 1973 Kurt Schmiedel, 1973 – 1978 Werner Leib, 1978 – 1990 Helmut Frank, ab 1991 Gerhard Hofmann.

  • Die Dirigenten in dreizehn Jahrzehnten: 1890 – 1895 Ludwig Mayer, 1896 Philipp Frey, 1897 – 1898 Berthold Hofheinz, 1899 Ludwig Mayer, 1900 – 1901 Karl Zachmann und Gerhard Schmidt, 1902 – 1905 Theodor Ziegler, 1905 – 1906 Köhler, 1906 – 1907 Erwin Hoffmann, 1908 K. Gottmann, 1909 – 1910 Pfisterer, 1911 – 1914 Flocken, 1919 – 1921 H. Sachs und Fritz Strauß, 1921 – 1925 Händel, 1926 – 1933 Karl Strauß, 1933 – 1934 Jakob Brunner, 1934 – 1936 Karl Strauß, 1936 – 1939 Nikolaus Fath, 1946 – 1967 Karl Strauß, 1967 – 1975 Fritz Wirth. Seit 1975 leitet Richard Trares die musikalischen Geschicke.

Der Abschied von der „Krone“ im Jahr 2018 bedeutete eine Zäsur für den Männergesangverein 1890 Sulzbach. Unsere Zeitung war bei der letzten Chorprobe mit dabei entstand auch dieses Foto. ARCHIVBILD: SASCHA LOTZ