Weinheim GV 1955 – Im Kloster Ettal

Juni 2019 (Weinheimer Nachrichten) Unterwegs: Gesangverein 1955 zu Gast in Oberbayern

 

WEINHEIM. Einen Bootsausflug, ein Kloster und viele Sehenswürdigkeiten durften die Sängerinnen und Sänger des Gesangvereins 1955 Weinheim bei ihrem viertägigen Ausflug erleben. Das Reiseziel der Weststadtsänger war in diesem Jahr Ettal in Oberbayern.

Auf dem Weg dorthin legten die Teilnehmer eine Rast in Blaubeuren ein, um den Blautopf zu besichtigen. Der Blautopf ist eine Karstquelle. Hier entspringt die Blau, die im Ulmer Stadtgebiet der Donau zufließt. Bekannt ist der Blautopf für die auffallend blaue Farbe seines Wassers.

Am zweiten Tag wurde das Kloster Ettal besichtigt, das von Kaiser Ludwig als Teil eines Gelöbnisses gegründet wurde. Die Weststadtsänger ließen es sich nicht nehmen, unter der Leitung ihres Vizedirigenten Artur Hamburger in der Klosterkirche die Lieder „Herr, segne mich“ und „Vater unser“ zu singen.

Die Ettaler Klosterliköre werden bis heute in den Räumen der Benediktinerabtei Ettal hergestellt. Kurzweilig und interessant waren die Erzählungen über die Herstellung der Liköre, die auch verkostet wurden. Sichtlich vergnügt genossen die Aktiven anschließend den Bootsausflug auf dem Staffelsee in Murnau in Oberbayern. Sieben Inseln machen ihn zum inselreichsten See im Alpenvorland. Auf dem Programm stand am dritten Tag der Besuch der prächtig ausgestatteten „Wieskirche“, erbaut als Wallfahrtskirche zum Gegeißelten Heiland auf der Wies in der Gemeinde Steingaden, im sogenannten Pfaffenwinkel in Bayern. Sie ist eine der berühmtesten Rokoko-Kirchen der Welt und gehört seit 1983 zum Weltkulturerbe. Alle genossen die Busfahrt von Ettal über Österreich nach Steingaden. In Mittenwald wurden noch die bunten Häuser und die farbenfrohen Fresken der Kirche St. Peter und Paul bewundert, ehe die Gruppe zufrieden die Heimreise antrat.

Das Reiseziel der Weinheimer Weststadtsänger war in diesem Jahr Ettal in Oberbayern. Zum Programm gehörte, auch ein Bootsausflug auf dem Staffelsee: BILD: GV 1955 WEINHEIM